Windpark Thorntonbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Thorntonbank
Bauphase 1, Windenergieanlagen D1 bis D6
Bauphase 1, Windenergieanlagen D1 bis D6
Lage
Windpark Thorntonbank (Provinz Westflandern)
Windpark Thorntonbank
Koordinaten 51° 35′ 57,3″ N, 2° 49′ 24,5″ O51.5992542.823486Koordinaten: 51° 35′ 57,3″ N, 2° 49′ 24,5″ O
Land Belgien
Gewässer Nordsee (ca. 30 km vor der belgischen Küste)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 215 MW elektrisch (Phase 1 + 2, 2012)

325 MW (Endausbau, 2013)

Typ Offshore-Windpark
Eigentümer C-Power
Betriebsaufnahme 2008 (Phase 1),
2013 (kompletter Windpark)
Gründung 6 × Schwergewichtsgründung 48 × Jacket (Gründung) Design: OWEC Tower AS
Turbine 6 × REpower 5M (Phase 1, 2009)

30 × REpower 6M (Phase 2, 2012)
18 × REpower 6M (Phase 3, 2013)

Website www.c-power.be

Der Windpark Thorntonbank ist ein Offshore-Windpark in der südlichen Nordsee auf der Sandbank Thornton etwa 30 km vor der Küste von Westflandern/Belgien zwischen Ostende und Zeebrügge[1]. Mit einer Leistung von ca. 325 MW ist der Windpark Thorntonbank (Stand Mitte 2013) einer der größten seiner Art in Kontinentaleuropa.

Betreiber[Bearbeiten]

Entwickler und Betreiber des Windparks ist das belgische Unternehmen C-Power NV (Sitz: Zwijndrecht), an dem neben belgischen Investoren und der Küstenbaufirma DEME auch die Energiekonzerne RWE (über das Tochterunternehmen RWE Innogy, größter Anteilseigner mit 26,7 %),[2] und Electricité de France (über die Tochter EDF energies nouvelles) beteiligt sind.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Park wurde in drei Abschnitten gebaut und in Betrieb genommen:
Phase 1 mit sechs Windkraftanlagen des Typs REpower 5M[4] ist seit 2008 am Netz. Nachdem mit Phase 1 Betriebserfahrung gesammelt wurde, folgten zwei weitere Phasen mit 30 bzw. 18 Anlagen des stärkeren Typs REpower 6M, die 2012 und 2013 mit Hilfe des neuen Errichterschiffs „Neptune“ aufgestellt wurden (die letzte im Juli 2013).[5]

Phase 2 wurde im Sommer 2011 mit der Installation der Betonfundamente begonnen und im Sommer 2012 beendet.[6]

Die dritte Bauphase fand in den Jahren 2012 und 2013 statt (wie schon 2011 geplant[7]).

Technik[Bearbeiten]

Der Park besteht aus 54 Windkraftanlagen vom Typ 5M und 6M. Die Anlagen haben einen Rotordurchmesser von 126 m und eine elektrische Leistung von je 5 bzw. 6 MW. Die Gondeln mit den Generatoren (auch Maschinenhaus genannt) liegen auf 94 m Höhe über dem Meeresspiegel. Das Wasser hat an dieser Stelle je nach Tide eine Tiefe von bis zu 27,5 m.

Der Windpark ist in zwei Felder A und B geteilt; zwischen ihnen verlaufen eine Gaspipeline und ein Telekommunikations-Seekabel. Beide Felder haben jeweils einen Mast zur Messung der Windgeschwindigkeit. Der produzierte Strom wird über Mittelspannungskabel zur Umspannplattform geführt und dann über zwei 40 km lange 150-kV-Seekabel zur Umspannstation Slijkens bei Bredene an Land geleitet.[1]

Kosten, Finanzielles[Bearbeiten]

Insgesamt wurden laut RWE rund 1,3 Milliarden Euro investiert (RWE Innogy ist mit 26,7 % größter privater Anteilseigner am Windpark). Für die Realisierung des Windparks stellten insgesamt acht europäische Banken, die deutsche und dänische Exportkreditagentur sowie die Europäische Investitionsbank rund 900 Millionen Euro (= etwa 70 %) an Finanzierung und Risikobeteiligung bereit.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b C-Power offshore windfarm on the Thorntonbank auf c-power.be
  2. Größter Offshore-Windpark Belgiens eingeweiht. In: Schiff & Hafen, Heft 11/2013, S. 85
  3. Partners auf c-power.be
  4. REpower Systems AG: 5M auf repower.de
  5. RWE
  6. REpower beendet zweite Installations-Phase für Offshore-Windpark Thornton Bank II . IWR. Abgerufen am 27. Juli 2012.
  7. Offshore News: Fundament für Thornton Bank 2 installiert. www.cleanthinking.de, abgerufen am 27. Juni 2011
  8. RWE Innogy: Offshore Windpark Thornton Bank auf rwe.com