Naturwissenschaftler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Naturwissenschaftler oder Naturwissenschafter sind Forscher der Naturwissenschaften, die sich mit der Natur befassen. Sie untersuchen sowohl einzelne Objekte als auch deren Genese, Entwicklung und ihre Beziehungen untereinander.

Fachbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach dem Gegenstand ihrer Untersuchungen unterscheidet man

Arbeitgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naturwissenschaftler sind vor allem in folgenden Dienststellen beruflich tätig:

Seit etwa 1500 nahm die Zahl bedeutender Naturwissenschaftler stark zu.[1]

Als christlicher Schutzpatron der Naturwissenschaftler gilt Albertus Magnus.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz Stuhlhofer: Unser Wissen verdoppelt sich alle 100 Jahre. Grundlegung einer „Wissensmessung“. In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte. 6, 1983, S. 169–193, dort 180: eine Auswertung der Lebenszeiten der von Fritz Krafft, Adolf Meyer-Abich (Hrsg.): Große Naturwissenschaftler. Biographisches Lexikon. Frankfurt/Main 1970, ausgewählten 298 Forscher.