Wladimir Alexandrowitsch Albizki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liste der entdeckten Asteroiden: 10
(1002) Olbersia 15. August 1923
(1007) Pawlowia 5. Oktober 1923
(1022) Olympiada 23. Juni 1924
(1028) Lydina 6. November 1923
(1030) Vitja 25. Mai 1924
(1034) Mozartia 7. September 1924
(1059) Mussorgskia 19. Juli 1925
(1071) Brita 3. März 1924
(1283) Komsomolia 25. September 1924
(1330) Spiridonia 17. Februar 1925

Wladimir Alexandrowitsch Albizki (russisch Владимир Александрович Альбицкий; * 4. Junijul./ 16. Juni 1891greg. in Kischinjow; † 15. Juni 1952) war ein sowjetischer Astronom.

In den Listen der entdeckten Asteroiden wird sein Name in der englischen Schreibweise als V. Albitskij angegeben.

Er arbeitete ab 1922 am Krim-Observatorium in Simejis, das zur damaligen Zeit eine Außenstelle des Pulkowo-Observatoriums war, mit G. A. Schain und G. N. Neuimin zusammen. Während dieser Zeit entdeckte er zehn Asteroiden[1].

Der Asteroid (1783) Albitskij wurde nach ihm benannt.

Publikationen[Bearbeiten]

Laut seiner Akte im Archiv des Pulkowo-Observatoriums hat W. A. Albitzki 88 Publikationen verfasst. Nur fünf davon können im Astrophysics Data System (ADS) der NASA gefunden werden, der Rest existiert als eine von Alex Gaina bereitgestellte Kopie aus dem Archiv. Diese enthält auch einen großen Teil der Asteroidenbeobachtungen.

Eine russische Ausgabe des Werks, das sich mit den Radialgeschwindigkeiten von 343 Sternen befasst, kann in der Dänischen Nationalbibliothek gefunden werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers