Wolfram Pirchner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolfram Pirchner (* 21. April 1958 in Innsbruck[1]) ist ein ehemaliger österreichischer Fernsehmoderator. Bei der Landtagswahl in Niederösterreich 2018 kandidierte er für die ÖVP.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pirchner studierte Anglistik und Schulmusik an der Universität Innsbruck und Instrumentalmusikerziehung sowie Musikpädagogik am Mozarteum in Salzburg. Schon während seines Studiums war er als Beitragsgestalter und Moderator im Aktuellen Dienst des ORF-Landesstudios Tirol tätig. Ab 1988 moderierte Wolfram Pirchner „Tirol heute“ und war für diese lokale Fernsehsendung auch als Redakteur und Chef vom Dienst verantwortlich. Im Samstag-Hauptabendprogramm war er als Präsentator der TV-Show „Jackpot“ sowie verschiedener Open-Air-Veranstaltungen zu sehen.

Nach einer zweijährigen Tätigkeit bei Sat.1 in Bayern kehrte er zum ORF zurück. Von 1993 bis 1995 moderierte Wolfram Pirchner gemeinsam mit Hannelore Veit die Hauptabendnachrichten Zeit im Bild, ab März 1995 auch das tägliche Vorabendmagazin „Willkommen Österreich“. Seit dem Jahr 2000 präsentiert Wolfram Pirchner alljährlich die „Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik“. Auch sonst moderiert er häufig musikalischen Sendungen wie 1997 bis 1998 zehn Folgen der „Volkstümlichen Hitparade“, 1998 die „Superhitparade der Volksmusik“ und 1999 das „Bischofshofener Schanzenfest“. Seit 2003 präsentiert er die „Starnacht im Montafon“ und stand zudem 2004 erstmals als Moderator der „Starnacht am Wörthersee“ auf der Bühne. Von 1999 bis 2003 war er auch als Moderator der Sendung „Sport am Sonntag“ zu sehen. Von 2007 bis 2012 präsentierte er alternierend mit Katharina Kramer die Informationssendung Heute in Österreich. Von 2012 bis 2017 moderierte er abwechselnd mit Verena Scheitz das Vorabendmagazin heute leben.

2004 und 2005 wurde Pirchner als „Beliebtester Moderator“ mit dem TV-Publikumspreis Romy geehrt. 2012 machte er mit elf weiteren Prominenten in der ORF-Tanzshow Dancing Stars mit, bei der er in der sechsten Sendung am 20. April 2012 ausschied.

Mit dem Ende von heute leben am 18. August 2017 verließ Pirchner den ORF.

Im Dezember 2017 wurde seine Kandidatur bei der Landtagswahl in Niederösterreich 2018 für die Volkspartei Niederösterreich bekanntgegeben.[3][4] Für die Europawahl 2019 wurde er auf den sechsten Listenplatz der ÖVP gereiht.[5][6]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wolfram Pirchner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Club Carriere - Enzyklopädie des Erfolges, Algoprint, Dezember 2007, Band 18, S. 925
  2. Wolfram Pirchner kandidiert auf der Landesliste der ÖVP Niederösterreich für die Landtagswahl 2018. tips.at, 21. Dezember 2017
  3. Wolfram Pirchner kandidiert auf der Landesliste der ÖVP Niederösterreich für die Landtagswahl 2018. Artikel vom 21. Dezember 2017, abgerufen am 10. Jänner 2018.
  4. Landtagswahl 2018: Promi-Quereinsteiger: ÖVP präsentierte Team für Wahl. Artikel vom 21. Dezember 2017, abgerufen am 10. Jänner 2018.
  5. EU-Wahl: ÖVP beschloss Kandidatenliste einstimmig. Artikel vom 21. Jänner 2019, abgerufen am 21. Jänner 2019.
  6. orf.at: ÖVP mit „breitem Team“ zur EU-Wahl. Artikel vom 21. Jänner 2019, abgerufen am 21. Jänner 2019.