Wolodymyrez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolodymyrez
Володимирець
Wappen von Wolodymyrez
Wolodymyrez (Ukraine)
Wolodymyrez
Wolodymyrez
Basisdaten
Oblast: Oblast Riwne
Rajon: Rajon Wolodymyrez
Höhe: 176 m
Fläche: 60,13 km²
Einwohner: 8.966 (1. Januar 2011)
Bevölkerungsdichte: 149 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 34300
Vorwahl: +380 3634
Geographische Lage: 51° 25′ N, 26° 9′ OKoordinaten: 51° 25′ 15″ N, 26° 8′ 42″ O
KOATUU: 5620855100
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs
Bürgermeister: Olexandr Osmolowytsch
Adresse: вул. Соборна 39
34300 смт. Володимирець
Statistische Informationen
Wolodymyrez (Oblast Riwne)
Wolodymyrez
Wolodymyrez
i1

Wolodymyrez (ukrainisch Володимирець; russisch Владимирец/Wladimirez, polnisch Włodzimierzec) ist eine Siedlung städtischen Typs in der westukrainischen Oblast Riwne mit etwa 9000 Einwohnern. Sie ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Wolodymyrez und ist etwa 90 Kilometer nördlich der Oblasthauptstadt Riwne gelegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1570 zum ersten Mal schriftlich erwähnt, erhielt 1667 das Magdeburger Stadtrecht und war als Teil der Adelsrepublik Polen-Litauen in die Woiwodschaft Wolhynien[1] eingebunden. Nach der 3. Teilung Polens kam der Ort 1795 zum Russischen Reich in das Gouvernement Wolhynien. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Ort ein Teil der Zweiten Polnischen Republik (Woiwodschaft Wolhynien, Powiat Sarny), nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebiet durch die Sowjetunion und ab 1941 durch Deutschland besetzt, 1945 kam es endgültig zur Sowjetunion und wurde in die Ukrainische SSR eingegliedert. Seit der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 ist Wolodymyrez ein Teil derselben. Seit 1957 hat der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rizzi Zannoni, Część Pułnocna Woiewodztw Wołińskiego y Kiiowskiego. Powiat Piński, w Litwie Południowey.; 1772