Yakitori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yakitori auf einem Straßenstand in Ōsaka
Yakitori-Brater bei einem Herbstfest in Yukigaya, Tokio 2003

Yakitori (jap. 焼(き)鳥, wörtlich: Grillhähnchen) ist die japanische Variante gegrillter Fisch-, Fleisch- und Gemüse-Spießchen.

Traditionelles Yakitori besteht ausschließlich aus Hühnchenteilen und Gemüse, aber im modernen Sprachgebrauch zählt auch jede andere Art von Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und vegetarischem Grillgut dazu, das auf Spießchen (kushi) aufgespießt und gegrillt wird. Yakitori wird üblicherweise mit Salz oder einer würzigen Sauce serviert, deren Grundbestandteile Mirin, Sojasauce und Zucker bilden. Die Soße wird auf das aufgespießte Fleisch aufgetragen, das gegrillt wird, bis es zart ist. Das Fleisch wird dann zusammen mit der Soße als Dip serviert.

Verbreitete Yakitori-Speisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yotsumi (四つ身, Hühnchenbrust)
  • Hatsu (ハツ, Herz)
  • Nankotsu (軟骨, Hühnchenknorpel)
  • Tsukune (つくね, Hühnchen-Fleischbällchen)
  • Torikawa (とりかわ, Hühnchenhaut)
  • Tebasaki (手羽先, Hühnchenflügel)
  • Ikada (, Winterzwiebel)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shizuo Tsuji:Japanese Cooking. A Simple Art, Kodansha Intermnational, Tokio 2006.
  • Steven Raichlen:Indoor Grilling. Workman Publishing Company Inc., New York 2004, ISBN 978-0-7611-3335-3.
  • Steven Raichlen:Grilling with Veggies. Workman Publishing Company Inc., New York 2008.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yakitori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien