Yao Chen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yao Chen, 2014.

Yao Chen (chinesisch 姚晨, Pinyin Yáo Chén; * 5. Oktober 1979 in Shishi, Quanzhou, in der Provinz Fujian, Volksrepublik China) ist eine chinesische Schauspielerin. Im sozialen Netzwerk Sina Weibo ist sie die Person mit den meisten Fans. Im August 2014 betrug die Anzahl ihrer Fans 71 Millionen.[1][2] 2014 nahm die Zeitschrift Time Yao Chen in die Liste der "100 global celebrities" auf.[3] 2014 wurde sie von Forbes auf Platz 83 der "Most powerful woman in the world" gelistet.[4]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yao Chen entstammt einer Mittelklasse-Familie. 1993 bis 1997 studierte sie an der Beijing Dance Academy Chinesischen Volkstanz. 1999 bis 2003 studierte sie an der Beijing Film Academy.

Ihre erste Rolle hatte sie als Tochter in der Fernsehproduktion My Own Swordsman. Im Jahre 2008 spielte sie eine Guerillaführerin in der Fernsehserie Undercover. Ihren ersten Bühnenauftritt hatte sie 2009 in A Story of Lala's Promotion. Danach wirkte sie 2010 als Mango in Feng Xiaogang's If You Are the One 2 mit, war im selben Jahr in Chen Yili’s Colour Me Love zu sehen und spielte 2011 in Shang Jing’s My Own Swordsman.[5] 2010 gewann sie den Golden Eagle Award als beste Schauspielerin.

2004 heiratete sie den Schauspieler Ling Xiao Su. Die Ehe wurde im Januar 2011 geschieden.[6] 2011 besuchte Yao Chen als Hohe Flüchtlingskommissarin der Vereinten Nationen das Mae La Flüchtlingslager in Nord-Thailand. Infolge ihres humanitären Engagements stieg die Zahl der Follower ihres Microbloggings stark an.[5] Als sie Mae La verließ, sagte sie, dass sie hoffentlich jedes Jahr eine gewisse Zeit mit Flüchtlingen verbringen werden könne.[7] Am 17. November 2012 heiratete Yao Chen im neuseeländischen Queenstown den Kameramann Cao Yu in.[8]

Seit ihrem 25. Lebensjahr ist sie bekennende Christin.[2] Als die Zeitschrift Southern Weekend gegen staatliche Zensurmaßnahmen protestierte, engagierte sich Chen offen für die Zeitschrift.[9]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: My Own Swordsman (Fernsehserie)
  • 2008: Undercover
  • 2009: Lurk (Fernsehserie)
  • 2009: A Story of Lala’s Promotion
  • 2009: Sophie’s Revenge
  • 2010: If You Are the One 2
  • 2010: My Own Swordsman (Fernsehserie)
  • 2010: Color Me Love
  • 2010: Love In Cosmo
  • 2012: Caught in the Web
  • 2013: My Lucky Star
  • 2013: Control
  • 2013: Firestorm
  • 2014: Divorce Lawyers (Fernsehserie)
  • 2015: Monster Hunt
  • 2015: Chronicles of the Ghostly Tribe
  • 2016: Everybody's Fine
  • 2016: The New Year's Eve of Old Lee
  • 2016: MBA Partners

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yao Chen's weibo page. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  2. a b Yao Chen: Meet China's answer to Angelina Jolie, Sydney Morning Herald. 25. August 2014. Abgerufen am 9. September 2014. 
  3. 姚晨、习近平并列时代周刊全球百强榜 (zh) BBC. Abgerufen am 2014.
  4. The World's 100 Most Powerful Women. Forbes. Abgerufen am 26. Juni 2014.
  5. a b Yolanda Chen: Passion & Fame. In: glassmagazine.co.uk. Nr. 6, London, June 2011, ISSN 2041-6318, S. 25–29.
  6. 姚晨凌潇肃授权腾讯娱乐发声明 两人证实已离婚, 腾讯网. Abgerufen am 28. Januar 2011. 
  7. Kitty McKinsey: Chinese actress Yao Chen shares refugees' stories with millions of fans. In: UNHCR. 1. April 2011. Abgerufen am 29. Juni 2011.
  8. Yao Chen got married in New Zealand. In: China.org.cn. 19. November 2012. Abgerufen am 19. November 2012.
  9. The Economist: Reform in China: Great expectations, economist.com, 12. Januar 2013, abgerufen 26. November 2016
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Yao ist hier somit der Familienname, Chen ist der Vorname.