You Me at Six

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
You Me at Six
YouMeAtSix logo .jpg

You Me at Six 2012
You Me at Six 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Weybridge, Surrey, England
Genre(s) Pop-Punk, Alternative Rock, Post-Hardcore
Gründung 2004
Website www.youmeatsix.co.uk
Aktuelle Besetzung
Josh Franceschi
Chris Miller
Max Helyer
Matt Barnes
Dan Flint
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Joe Philips

You Me at Six (auch YMAS, YM@6 oder youmeatsix) ist eine englische Pop-/Rock- und Pop-Punk-Band, die im Jahre 2004 in Weybridge (Surrey) gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Phase (2004–2008)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band You Me at Six wurde in Weybridge gegründet. In der Zeit von 2005 bis 2007 hatte die Gruppe mehrere kleine Konzerte, die über ganz Großbritannien verteilt waren. In den Anfangsjahren von You Me at Six wurden die Musikstücke häufig von Screams dominiert, so beispielsweise auf der ersten EP We Know What It’s Like to Be Alone.

2007 wurde eine weitere EP veröffentlicht, die aber keinen Namen besitzt. Ab 2007 hatte die Band auch größere Konzerte, das Plattenlabel Slam Dunk nahm sie unter Vertrag und Craig Jennings von Raw Power Management wurde ihr Manager.

Take Off Your Colours (2008–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2008 veröffentlichte die Band ihr erstes Studioalbum Take Off Your Colours. Das Album schaffte es bis auf Platz 25 der britischen Albumcharts. Vom 15. Oktober bis zum 4. November 2008 fand eine Tour für dieses Album statt. 2007 wurde die Band bei den Kerrang! Awards als „Newcomerband des Jahres“[1] und 2008 als „Band des Jahres“ nominiert.[2]

Die Band hatte im Jahr 2009 vom 6. bis zum 13. März 2009 mit der 7:7:7 Tour ihre erste Tournee als Headliner. Im Mai 2009 wurde die fünfte Single Finders Keepers veröffentlicht. Außerdem spielte die Band vom 1. bis zum 23. August 2009 bei der Vans Warped Tour 2009 und durfte am 6. Dezember 2009 als Vorgruppe der Gruppe Paramore in Köln, am 4. Dezember in Berlin und am 3. Dezember in Hamburg auftreten. Außerdem traten sie 2009 beim Festival Rock am Ring auf.

Hold Me Down (2010–2011)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums meldete sich die englische Gruppe nun mit ihrem zweiten Album Hold Me Down zurück. Am 17. Juni 2011 traten sie als eine der ersten Bands beim Hurricane Festival auf. 2010 verlor You Me at Six bei den Kerrang Awards für die beste britische Band gegen Bullet for My Valentine, gewann aber mit Liquid Confidence den Award für die beste Single des Jahres.[3]

Sinners Never Sleep (2011–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2011 veröffentlichte die Band ihr drittes Album auf iTunes und in Form einer Deluxe Edition auf CD (enthält Dokumentation Bite My Tongue). Das Album erreichte Platz 3 der Charts.

Das Album zeigt viele Referenzen zu alten Alben so wird zum Beispiel in Time Is Money, bei dem Parkway Drives Sänger Winston McCall als Gast zu hören ist, das Album Hold Me Down besungen "We've grown a lot since hold me down" und in Crash wird kurz auf Always Attract eingegangen: "I’ve said this all before, but opposites attract." Loverboy war die erste Singleauskopplung. Die Dokumentation der Band ist nach dem Lied Bite My Tongue (featuring Oliver Sykes von Bring Me the Horizon) benannt. 2011 und 2012 gewann die Band schließlich den Kerrang Award als beste britische Band. 2012 war die Gruppe zudem in fünf Kategorien nominiert.[4][5]

2013 gewann You Me at Six den Award für das beste Konzert des Jahres. Ausgezeichnet wurde ihr Konzert im Wembley Stadium 2012.[6]

Im November 2013 war die Band als Vorgruppe von 30 Seconds to Mars bei ihrer Love Lust Faith and Dreams Tour in Deutschland, Schweiz und England zu sehen.

Darüber hinaus wurde im selben Jahr die Single Lived a Lie Teil des Videospiels „FIFA 14“.[7]

Cavalier Youth (seit 2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2014 veröffentlichte die Band ihr viertes Studioalbum. Es schaffte auf Anhieb den Einstieg auf Platz 1 der offiziellen Albumcharts im Vereinigten Königreich. Nachdem You Me At Six als Vorband der Musikgruppe 30 Seconds to Mars mehrere Auftritte in deutschen Großstädten hatte, kam die Band im März 2014 als Headliner für einige Konzerte zurück nach Deutschland und spielten dort überwiegend in Clubs (z. B. STROM Linienclub in München).

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

You Me at Six spielt rockig-poppigen Emocore mit einigen Screamo-Elementen, der sich laut Laut.de vor allem durch ein „kräftiges Schlagzeug“ und „harte Gitarrenwände“ auszeichnet.[8] Die Musik der Gruppe wurde mit den Jahren etwas softer und orientiert sich nun mehr am Hardrock. Als Vergleichsgröße wird Fall Out Boy genannt.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE CH CH UK UK US US
2008 Take Off Your Colours UK25
Gold
Gold

(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2008
Verkäufe: +100.000
2010 Hold Me Down UK5
Gold
Gold

(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 11. Januar 2010
Verkäufe: +100.000
2011 Sinners Never Sleep UK3
Gold
Gold

(23 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2011
Verkäufe: +100.000
2014 Cavalier Youth DE85
(1 Wo.)DE
CH75
(1 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(11 Wo.)UK
US124
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2014
Verkäufe: +100.000
2017 Night People UK3
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2017
2018 VI UK6
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2018
2021 Suckapunch DE54
(1 Wo.)DE
UK1
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2021

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE CH CH UK UK US US
2008 Jealous Minds Think Alike
Take Off Your Colours
UK100
(1 Wo.)UK
2009 Finders Keepers
Take Off Your Colours
UK33
(3 Wo.)UK
Kiss and Tell
Take Off Your Colours
UK42
(2 Wo.)UK
2010 Underdog
Hold Me Down
UK49
Silber
Silber

(3 Wo.)UK
Liquid Confidence (Nothing to Lose)
Hold Me Down
UK86
(2 Wo.)UK
Stay with Me
Hold Me Down
UK52
(2 Wo.)UK
2011 Rescue Me
Breakfast
UK21
(3 Wo.)UK
You Me at Six & Chiddy Bang
Loverboy
Sinners Never Sleep
UK39
(3 Wo.)UK
2012 The Swarm
UK23
(5 Wo.)UK
No One Does It Better
Sinners Never Sleep
UK92
(1 Wo.)UK
2013 Lived A Lie
Cavalier Youth
UK11
(4 Wo.)UK
Hope for the Best
Cavalier Youth
UK75
(1 Wo.)UK
Fresh Start Fever
Cavalier Youth
UK46
(3 Wo.)UK

Weitere Singles:

  • 2007: Save It for the Bedroom
  • 2008: If I Were in Your Shoes
  • 2008: Gossip
  • 2009: Save It for the Bedroom (neue Version)
  • 2009: The Consequence
  • 2011: Bite My Tongue (feat. Oliver Sykes)
  • 2014: Room to Breathe
  • 2014: Forgive and Forget
  • 2015: Win Some, Lose Some
  • 2016: Night People
  • 2016: Plus One
  • 2016: Give
  • 2016: Swear
  • 2016: Heavy Soul
  • 2017: Take on the World
  • 2018: Fast Forward
  • 2018: 3AM
  • 2018: I O U
  • 2018: Back Again
  • 2018: Straight to My Head
  • 2019: What's It Like
  • 2020: Our House (The Mess We Made)
  • 2020: Make Me Feel Alive
  • 2020: Suckapunch
  • 2021: Adrenaline

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: We Know What It Means to Be Alone
  • 2007: namenlose EP

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Kerrang Awards: Best Single (Liquid Confidence)[3]
  • 2011: Kerrang Awards: Best British Band
  • 2012: Kerrang Awards: Best British Band
  • 2013: Kerrang Awards: Best Event (Wembley Stadium 2012)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kerrang Awards 2007: The Winners. DigitalSpy, 25. August 2007, abgerufen am 20. August 2013.
  2. And the Nominees are. (Nicht mehr online verfügbar.) Kerrang!, archiviert vom Original am 13. November 2013; abgerufen am 20. August 2013.
  3. a b And the winners are… (Nicht mehr online verfügbar.) Kerrang!, 29. Juli 2010, archiviert vom Original am 5. November 2013; abgerufen am 20. August 2013.
  4. Gewinner der Kerrang! Awards 2011 (Memento vom 5. November 2013 im Internet Archive) auf kerrang.com (englisch)
  5. Katie P.: The Kerrang! Awards Fuelled By Relentless Energy Drink 2012 - The Winners! (Memento vom 1. Oktober 2013 im Internet Archive) Kerrang!
  6. Biffy Clyro, You Me At Six win at the 2013 Kerrang! awards. Gigwise.com, 14. Juni 2013, abgerufen am 20. August 2013.
  7. kerrangradio.co.uk
  8. You Me at Six bei laut.de; abgerufen am 20. August 2013
  9. Deborah Katona: Kritik. In: laut.de. Abgerufen am 20. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: You Me at Six – Sammlung von Bildern