Oliver Sykes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Sykes 2006

Oliver Scott Sykes (* 20. November 1986 in Stocksbridge bei Sheffield/Yorkshire) ist ein englischer Metalcore-Sänger und Frontmann der Band Bring Me The Horizon (BMTH). Ebenso tritt er als Gründer des "Deathcore-Mode-Labels" Drop Dead Clothing in Erscheinung, dessen Kleidungsstücke hauptsächlich von Künstlern aus den extremeren Metal- und Hardcore-Subgenres gestaltet werden.

Biographie[Bearbeiten]

Als Sykes fünf Jahre alt wurde wanderte seine Familie nach Australien aus. Als Teenager ging er auf die Stockbridge High School, wo er eine Klassenstufe unter Alex Turner und Matt Helders von den Arctic Monkeys war. Nachdem er die Schule verlassen musste, veröffentlichte er einige Compilation-CDs unter dem Namen QuakeBeat. Mit 16 gründete er gemeinsam mit seinen Freunden Rolo Tomassi und James Spence das Ambient-Electonic-Projekt Olisarus.[1] Später gründete er gemeinsam mit seinem Freund Neil Whiteley die Death-Metal-Band Purple Curto. An seinem 18. Geburtstag spielte die Band einige Songs, die von Neil Whiteleys Freundin gesungen wurden. 2004 gründete er mit Matt Nicholls die Metalcore-/Deathcore-Band Bring Me The Horizon, die sehr erfolgreich ist. Mit der Band gewann er den Kerrang-Award für die beste Newcomer-Band im Vereinigten Königreich. Kurz nach der Gründung dieser Band gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Tom und Matt Nicholls das Rap-Projekt Womb 2 da Tomb, das bisher ein Album veröffentlicht hat. Des Weiteren ließ er auf seiner Myspace-Präsenz verlauten, dass er ein weiteres Musikprojekt plant. Dieses soll kurz nach dem Erscheinen des zweiten Albums der Band Bring Me The Horizon verwirklicht werden, mittlerweile wurde aber schon deren viertes Album veröffentlicht.

Nottingham-Vorfall[Bearbeiten]

Während der Band-Tour durch England wurden Ermittlungen gegen Sykes eingeleitet, da er bei einem Konzert der Band in Nottingham auf einen weiblichen Fan uriniert haben soll, nachdem dieser Sykes eine Abfuhr erteilt hatte. Sykes wurde von der Polizei festgenommen.[2] Das Online-Musikmagazine Drowned In Sound berichtete, dass die Band vom Betreiber des Rock City nie mehr im Rock City spielen dürfen.[3] Das Label Visible Noise verneinte das Statement des Magazins und die Band spielte im Dezember 2007 ein weiteres Konzert im Rock City.[4]

Am 13. April erschien Sykes vor dem Nottingham Magistrates Court wegen des Vorfalls, wo er angab, in der Sache nicht schuldig zu sein. Der Fall wurde Anfang Mai weiterverhandelt.[5] Am 3. Mai wurde der Fall neu aufgenommen, jedoch bestand Sykes weiterhin auf seine Unschuld. Ein erneutes Verfahren fand im September statt.[6] Die Anklagen gegen Sykes wurden schließlich aufgrund mangelnder Beweise fallen gelassen.[7]

Auf diesen Zwischenfall bezieht er sich explizit in dem Song "No Need for Introductions I've Read About Girls Like You on the Back of Toilet Doors", veröffentlicht auf dem Album Suicide Season.[8]

Der Architects-Vorfall[Bearbeiten]

Oliver Sykes während einem Konzert in Toronto, 2008

Während einer anderen Tour wurde ein Video gedreht, das Sykes bei mehreren Kämpfen mit Architects-Frontmann Sam Carter zeigt. Demnach soll Sykes von Carter während eines Konzertes beider Bands, das in Karlsruhe stattfand, zusammengeschlagen worden sein. Das Video wurde auf der Videoplattform YouTube hochgeladen und wurde von tausenden Menschen angeklickt. Carter erhielt aufgrund dieser Szenen hunderte Hass-Mails von BMTH-Fans. Sykes gab dazu in einem Interview zu Protokoll, dass Tageskonzerte ziemlich schnell langweilig werden können und diese Kampfszenen gespielt wurden, um der Langeweile zu entkommen. Nachdem Sykes sein Statement zu dem Vorfall abgegeben hatte, normalisierte sich die Beziehung zwischen den Fans und der Band Architects.[9]

Der Facebook-Vorfall[Bearbeiten]

Im Oktober 2011 gab sich der 20-jährige David Russell aus England im sozialen Netzwerk Facebook als Sykes aus und lockte einen weiblichen Fan der Band aus den USA nach Sheffield. In England angekommen brachte er sein 19-jähriges Opfer dazu sich die Augen zu verbinden. In einem Waldstück versuchte er das Mädchen umzubringen, was nicht gelang. Russell wurde wegen Entführung und versuchtem Mordes von einem Nottinghamer Gericht zu 17 Jahren Haft verurteilt.[10][11]

Drop Dead Clothing[Bearbeiten]

Drop Dead Clothing ist ein von Sykes gegründetes Szene-Mode-Label. Es wurde kurz nach der Gründung der Band Bring Me The Horizon ins Leben gerufen. Mit dem Erfolg der Band wuchs auch die Resonanz des Labels in der Szene. Ursprünglich wurden die oft makaberen Motive von Sykes persönlich gestaltet, doch im Zuge steigender Nachfrage und dem damit verbundenen Ausbau des Sortiments ging das Unternehmen dazu über, fortan diverse unabhängige, freie Künstler mit der Gestaltung der Motive zu beschäftigen. Das Markenzeichen des Labels, eine untote Katze, wurde vom Szene-Künstler Michael Shantz entworfen, der sich auch für das Merchandise einiger anderer Bands des Metal/Hardcore-Genres verantwortlich zeichnet.

Nach dem Erfolg des Debütalbums Count Your Blessings von BMTH wuchs die Bekanntheit des Labels weiter, sodass Sykes seinen jüngeren Bruder, Tom und seine Mutter Carol einstellte. Seit 2008 bietet Drop Dead seine Artikel weltweit an und mit Lostprophets, TaGa, Gallows und Kano konnte das Label auch bekannte Käufer werben.

Am 1. Mai 2010 eröffnete der erste Drop Dead Shop in London. Die ersten 100 Besucher erhielten ein kostenloses T-Shirt, das persönlich von Sykes übergeben wurde. Da Sykes Vegetarier ist und sich bei PETA-Kampagne gegen das amerikanische Fastfood-Unternehmen Kentucky Fried Chicken engagiert, verkauft er bei Drop Dead auch T-Shirts mit dem Aufdruck „Meat sucks“.

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Womb 2 da Tomb ist ein zurzeit ruhendes Rap-Projekt des Sängers, das er gemeinsam mit seinem Bruder Tom und Matt Nicholls gegründet hat. Bisher wurden 4 Songs des Projektes auf MySpace veröffentlicht: Get Out da Hod, Sucka, Lady Don't Get Shady und Free Nelson Mandela. Bei letzterem handelt es sich um einen Remix.

Ein weiteres Projekt ist die Death-Metal-Combo Purple Curto. Dort spielt Sykes Schlagzeug und ist Sänger. Neil Whitley ist Gitarrist des Projektes. Auch dieses Projekt veröffentlichte vier Songs, die Sunshine Club, Freakosaurus, I Told Jimi Hendrix To Go und Cider In Babylon heißen.

Oli Has a Deathwish (früher: Olisaurus) ist ein Solo-Projekt von Sykes. Dieses Projekt ist dem Emo zuzuordnen. Bisher hat das Projekt einen Song veröffentlicht, der As Drunk as an Owl heißt.

Weiteres[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Bring Me The Horizon

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Olisarius/Oli Has A Deathwish bei bandwagon.co.uk
  2. BMTH singer Oli Sykes charged by police, punktastic.com, abgerufen am 10. April 2007
  3. Bring Me The... head of the person that did this drownedinsound.com, abgerufen am 11. April 2007
  4. rock-city.co.uk ::: gig guide
  5. Bring Me The Horizon frontman fronts court, pleads not guilty halo-17.net, abgerufen am 15. April 2007
  6. The sordid Bring Me The Horizon saga continues, halo-17.net, abgerufen am 6 June 2007
  7. Oliver Sykes is off the hook, halo-17.net, abgerufen am 11. September 2007.
  8. Musiccouch über Sykes
  9. http://www2.kerrang.com/2008/02/bmth_fans_send_architects_sing.html
  10. Sebastian Kessler: Metal Hammer BRING ME THE HORIZON: Sykes-Imitator versuchte Mädchen zu töten
  11. Andy Dolan: Daily Mail McDonalds worker David Russell used Facebook lure Maricar Benedicto cut throat
  12. a b World's Sexiest Vegetarians for 2008 auf peta.com (engl.), abgerufen am 28. Juli 2011

Weblinks[Bearbeiten]