Zabba Lindner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang „Zabba“ Lindner (* 15. Dezember 1949 in Köthen; † Juni 2017 in Hamburg[1]) war ein deutscher Schlagzeuger und Komponist.

Über Mannheim kam er Anfang der 1960er Jahre mit seiner Familie nach Hamburg. Sein Vater Max Lindner war über 20 Jahre 1. Schlagzeuger im NDR-Sinfonie-Orchester unter Hans Schmidt-Isserstedt und Günther Wand.

Lindner spielte Jazz und Rock, leitete an Schulen Seminare, gab Workshops und arbeitete im Crossover-Bereich. Er schrieb mehrere Sinfonien, u.a. die „Mountain Rock Sinfonie“, die 2003/2004 in Bad Reichenhall und Berchtesgaden zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall und mit der Jungen Philharmonie Salzburg aufgeführt wurde. Unter anderem spielte er zusammen mit Sphinx Tush, Tomorrow´s Gift, Release Music Orchestra, dem Even Mind Orchestra und Vollbedienung.

Oktober 2015 formierte sich das Duo The Two mit dem in Hamburg lebenden Saxophonisten Kurt Buschmann, das seit Januar 2016 Lindners Kompositionen "Melodien der Hamburg Sinfonie" konzertant aufführt.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tomorrow's Gift ‎[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Release Music Orchestra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: Life (Brain)
  • 1975: Garuda (Brain)
  • 1976: Get The Ball (Brain)

Zabba Lindner & The Rhythm' Stix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bergedorfer Zeitung: Schlagzeug-Legende „Zabba“ Lindner gestorben Artikel vom 1. Juli 2017
  2. Discogs: Zabba Lindner & The Rhythm' Stix ‎– Extra Ordinaire- Aufgerufen am 2. Juli 2017