Zarewo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zarewo (Царево)
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Zarewo (Bulgarien)
Zarewo
Zarewo
Basisdaten
Staat: Bulgarien
Oblast: Burgas
Einwohner: 6275 (13. Sep. 2005)
Koordinaten: 42° 10′ N, 27° 51′ O42.16666666666727.850Koordinaten: 42° 10′ 0″ N, 27° 51′ 0″ O
Höhe: 0 m
Postleitzahl: 8260
Telefonvorwahl: (+359) 0550
Kfz-Kennzeichen: A
Verwaltung
Bürgermeister: Petko Arnaudov
Regierende Partei: Balgarska Sozialistitscheska Partija
Website: www.tzarevo.net
Zarewo – Bulgarien – Nachbarorte: Burgas, Kırklareli, Elchowo, Jambol, Sliwen, Kotel, Karnobat, Ajtos

Zarewo ([ˈtsarɛvo], englische Transkription Tsarevo, bulgarisch  Царево) ist eine Stadt und Verwaltungszentrum einer gleichnamigen Gemeinde in Südostbulgarien, in der Oblast Burgas. Zarewo liegt am Schwarzen Meer und hat einen kleinen Hafen. Die Stadt liegt ca. 70 km südlich von Burgas und 7 km nördlich von Achtopol.

Namensgebung[Bearbeiten]

Ihren Namen erhielt die Stadt wegen ihrer Gründung durch einen Zaren. Im Laufe der Zeit hatte Zarewo verschiedene Namen:

  • Zarewo, Wasiliky (bulg.: Царево, Василику) (12. Jahrhundert)
  • Wasilikos (bulg.: Василикос) (1352)
  • Wasiliko (bulg.: Василико) (bis 1934)
  • Zarewo (bulg.: Царево) (bis 1950)
  • Mitschurin (bulg.: Мичурин) (bis 1991) (nach Iwan Mitschurin)
  • Zarewo (bulg.: Царево) (seit 1992)

Geschichte[Bearbeiten]

Drei Kilometer nördlich der Stadt (in Höhe des Campingplatzes Arapja (bulg. Арапя)) haben Archäologen im Schwarzen Meer Überreste aus der Spätantike entdeckt. Bei archäologischen Unterwassererkundungen hat Welisar Welkow mit seinem Team Amphoren aus dem 4.–6. Jahrhundert n. Chr. entdeckt sowie importierte Keramik aus Nordafrika, Syrien und Konstantinopel.

Mit dem alten Namen der Stadt Wasilikos wird die Stadt erstmals von dem arabischen Geografen Indrisi im 12. Jahrhundert n. Chr. erwähnt. Der Hafen Wasilikos wurde auch im 15.–16. Jahrhundert schriftlich erwähnt. Über die kleine Festung am südlichen Kap von Zarewo erzählt auch der türkische Reisende Evliya Çelebi, er nannte sie 1662 Wasilikos Burgas. Nach seinen Angaben deutet Burgas auf eine griechische Festung. Im osmanischen Steuerregister aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und im 18. Jahrhundert wird Wasiliko aufgeführt.

In Zarewo existiert ein Tschitalischte mit dem Namen „Georgi Kondolow“.

2012 fanden zum ersten Mal archäologische Ausgrabungen in Zarewo statt.[1] Diese wurden vom Archäologen Milen Nikolow vom Historischen Museum in Burgas geleitet. Dabei wurde Reste einer unbekannten thrakischen Stadt lokalisiert, welche ab dem Ende des 4. Jahrhunderts, Anfang des 3. Jahrhunderts v. Chr. bis Ende des 1. Jahrhunderts besiedelt wurde.[2]

Lage[Bearbeiten]

Zarewo liegt an einer Bucht. Auf der südlichen Halbinsel gibt es die Überreste einer mittelalterlichen Festung. Eine weitere spätantike/mittelalterliche Festung gibt es auf dem Gipfel Papija, im benachbarten Strandscha-Gebirge.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Zarewo (bulg. Община Царево) gehören neben der Stadt Zarewo noch die Stadt Achtopol sowie folgende Dörfer:

Die Gemeinde Zarewo zählt 9.623 Einwohner (Stand 2005).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Първи археологически проучвания в Царево
  2. Archäologen entdecken eine unbekannte thrakische Stadt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zarewo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien