Ziegfeld Theatre (Kino)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ziegfeld Theatre ist ein historisches Kino in New York City. Es wurde 1969 als klassischer Filmpalast erbaut, einer der letzten seiner Art in den USA, und ist das letzte Filmtheater mit einem einzigen großen Kinosaal, das in Manhattan noch in Betrieb ist. Es befindet sich an der Ecke 141ste West/54ste Straße nur wenige hundert Meter von der Stelle entfernt, wo sich das 1966 abgerissene Broadway-Theater gleichen Namens befand.

Das Kino hat 1.131 Sitzplätze, von denen sich 306 auf dem Balkon im hinteren Bereich befinden. Äußerlich eher unscheinbar, ist das Kino im Inneren prunkvoll mit roten Teppichen und Samt-Verkleidungen, Kristall-Lüstern und Goldverzierungen ausgestattet. Die Wänder der Flure schmücken alte Fotos von Filmstars. Architekten waren Emery Roth & Sons, Designer war Irving Gershon. Die Innenarchitektur besorgte der Kinoausstatter John McNamara. In den späten 1990er Jahren wurde das Ziegfeld Theatre umfassend renoviert und nach der Jahrtausendwende digitalisiert. 2008 nutzte die Film Society of Lincoln Center den Kinopalast zur Veranstaltung des New York Film Festivals. Bis heute finden hier Welturaufführungen mit internationalen Pressempfängen von amerikanischen Filmen statt, so im Dezember 2008 von Der Vorleser mit Kate Winslet, David Kross und Ralph Fiennes. Seit 2010 gehört das Ziegfeld Theatre zur New Yorker Kino-Kette Clearview Cinemas, einer Tochter des Medienunternehmens Cablevision.

Weblinks[Bearbeiten]

40.762896-73.979756Koordinaten: 40° 45′ 46″ N, 73° 58′ 47″ W