Zoltan Fejer-Konnerth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zoltan Fejer-Konnerth Tischtennisspieler
Zoltan Fejer-Konnerth
Zoltan Fejer-Konnerth bei den Brazilian Open 2002
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtsdatum: 20. Juli 1978
Geburtsort: Oderhellen
Spielhand: Rechtshänder
Spielweise: Shakehand, Angriff (Spezialschlag: Vorhand-Topspin)
Bester Weltranglistenplatz: 36 (Februar 2006)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 10 [1] (November 2017)

Zoltan Fejer-Konnerth (* 20. Juli 1978 in Odorheiu Secuiesc (Oderhellen), Rumänien) ist ein deutscher Tischtennisspieler. Er nahm an acht Weltmeisterschaften teil und qualifizierte sich 2004 für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Bisher (März 2016) bestritt er 45 Länderspiele.[2]

Sein Cousin Andreas Fejer-Konnerth war zweimal rumänischer Meister, ehe er 1988 nach Deutschland auswanderte.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zoltan Fejer-Konnerth kam als fünfjähriger zum Tischtennis. Damals schloss er sich dem rumänischen Verein TTC Odorhellen an. 1990 übersiedelte er zusammen mit seinem älteren Bruder Ferenc und seinem Trainer Tibor Rozsnyois nach Deutschland. Hier spielte er in der Verbandsliga beim TTC Jülich.

Seine internationale Karriere wurde unterbrochen, als er trotz entsprechender sportlicher Leistungen aus disziplinarischen Gründen nicht für die WM 2001 nominiert wurde.[3] Im März 2016 wurde er aus der Nationalmannschaft offiziell verabschiedet.[2]

Seine erfolgreichste Zeit hatte er zwischen 2004 und 2007 in Grenzau, dort war er Pokalsieger 2005/2006 und bester Spieler der Liga in der Saison 2006/2007.

Bisherige Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992 - Schüler-Europameister im Doppel mit Thomas Schröder
  • 1993 - Deutscher Meister im Schüler-Einzel
  • 1993 - Internationaler Meister Schüler CSFR, Holland
  • 1995 - Mannschafts-Europameister Jugend
  • 1996 - Sieger Europe Top 12 der Jugend in Bröndby
  • 1996 - Erster Einsatz in der Nationalmannschaft (Europaliga gegen Österreich)
  • 1997 - Sieger Europe Top 12 der Jugend
  • 1998 - Viertelfinalist DTTB-TOP-16
  • 1999 - Viertelfinalist DTTB-TOP-16
  • 1999 - Achtelfinalist im Einzel der German Open in Bremen
  • 1999 - Gewinner Europaliga
  • 2000 - Deutscher Vizemeister im Junioren-Einzel
  • 2000 - Deutscher Meister im Herren-Einzel in Magdeburg
  • 2000 - Gewinner Europaliga
  • 2001 - Sieger Dutch Open im Herren-Doppel in Rotterdam
  • 2001 - Sieger English Open im Herren-Doppel in Chatham
  • 2001 - 3. Platz ITTF Pro Tour-Finale im Herren-Doppel in Tianjin
  • 2001 - Gewinner Europaliga
  • 2002 - Sieger des DTTB-TOP-12
  • 2002 - Vizeeuropameister Herren-Mannschaft in Zagreb
  • 2002 - Europameister im Herren-Doppel in Zagreb (zusammen mit Timo Boll)
  • 2003 - Deutscher Vizemeister im Herren-Einzel in Bielefeld
  • 2003 - Vizeeuropameister Herren-Mannschaft in Courmayeur
  • 2004 - Vizeweltmeister Herren-Mannschaft in Doha
  • 2004 - Teilnahme an den Olympischen Spielen
  • 2016 - mit DT Düdelingen Mannschaftsmeister von Luxemburg[4]

Spielsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angriff (Spezialschlag: Vorhand-Topspin), Rechtshänder, Shakehand

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[5]
Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER Europameisterschaft 2005 Aarhus DEN Viertelfinale
GER Europameisterschaft 2003 Courmayeur ITA 2
GER Europameisterschaft 2002 Zagreb HRV Gold 2
GER Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 1992 Topolcany TCH Gold
GER Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1996 Frydek-Mistek CZE 1
GER Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1995 Den Haag NED 1
GER Olympische Spiele 2004 Athen GRE letzte 16
GER Pro Tour 2012 Poznan POL letzte 64
GER Pro Tour 2012 Bremen GER letzte 64
GER Pro Tour 2011 Stockholm SWE letzte 64
GER Pro Tour 2011 Schwechat AUT letzte 64
GER Pro Tour 2011 Suzhou CHN letzte 64
GER Pro Tour 2011 Wladyslawowo POL letzte 64
GER Pro Tour 2011 Dortmund GER letzte 64
GER Pro Tour 2011 Doha QAT letzte 64
GER Pro Tour 2011 Sheffield ENG letzte 32
GER Pro Tour 2011 Velenje SLO letzte 32
GER Pro Tour 2010 Warschau POL letzte 32
GER Pro Tour 2010 Wels AUT letzte 16
GER Pro Tour 2010 Budaors HUN letzte 64
GER Pro Tour 2010 Doha QAT letzte 32
GER Pro Tour 2010 Velenje SVN Halbfinale
GER Pro Tour 2009 Sheffield ENG letzte 32
GER Pro Tour 2009 Tianjin CHN letzte 64
GER Pro Tour 2009 Su Zhou CHN letzte 64 Viertelfinale
GER Pro Tour 2009 Minsk BLR letzte 64 Viertelfinale
GER Pro Tour 2009 Bremen GER letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2009 Doha QAT letzte 32
GER Pro Tour 2009 Frederikshavn DEN letzte 64
GER Pro Tour 2009 Velenje SVN Viertelfinale
GER Pro Tour 2008 Warschau POL letzte 16
GER Pro Tour 2008 Berlin GER letzte 32 2
GER Pro Tour 2008 Singapur SIN letzte 64
GER Pro Tour 2008 Daejeon KOR letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2008 Doha QAT letzte 16
GER Pro Tour 2007 Stockholm SWE letzte 64
GER Pro Tour 2007 Bremen GER letzte 64
GER Pro Tour 2007 Toulouse FRA letzte 64
GER Pro Tour 2007 Wels AUT letzte 32
GER Pro Tour 2007 Shenzhen CHN letzte 64
GER Pro Tour 2007 Taipei TPE letzte 32
GER Pro Tour 2007 Salwa Cup KUW letzte 64
GER Pro Tour 2007 Doha QAT letzte 64
GER Pro Tour 2006 Bayreuth GER letzte 64
GER Pro Tour 2006 Yokohama JPN letzte 64
GER Pro Tour 2006 Guangzhou CHN letzte 32
GER Pro Tour 2006 Jeonju KOR letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2006 Kuwait City KUW letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2006 Doha QAT letzte 64
GER Pro Tour 2006 Zagreb HRV letzte 16
GER Pro Tour 2005 Göteborg SWE letzte 64
GER Pro Tour 2005 Magdeburg GER Halbfinale
GER Pro Tour 2005 Yokohama JPN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2005 Shenzhen CHN letzte 64
GER Pro Tour 2005 Fort Lauderdale USA letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2005 Doha QAT letzte 16 letzte 16
GER Pro Tour 2005 Zagreb HRV letzte 32
GER Pro Tour 2004 Leipzig GER letzte 32
GER Pro Tour 2004 Aarhus DEN letzte 32
GER Pro Tour 2004 Warschau POL letzte 16 letzte 16
GER Pro Tour 2004 Kobe JPN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2004 Athen GRE letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2004 Kroatien HRV letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2003 Malmö SWE letzte 64
GER Pro Tour 2003 Aarhus DEN letzte 32
GER Pro Tour 2003 Bremen GER letzte 16
GER Pro Tour 2003 Johor Bahru MAS letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2003 Doha QAT letzte 32 Halbfinale
GER Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 64
GER Pro Tour 2002 Warschau POL letzte 16 Viertelfinale
GER Pro Tour 2002 Eindhoven NED letzte 64 Viertelfinale
GER Pro Tour 2002 Magdeburg GER letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2002 Sao Paolo BRA letzte 32 Silber
GER Pro Tour 2002 Fort Lauderdale USA letzte 64
GER Pro Tour 2002 Doha QAT letzte 64 Halbfinale
GER Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 64 letzte 16
GER Pro Tour 2001 Farum DEN letzte 16
GER Pro Tour 2001 Rotterdam NED Gold
GER Pro Tour 2001 Bayreuth GER letzte 32 letzte 32
GER Pro Tour 2001 Fort Lauderdale USA Rd 1 letzte 16
GER Pro Tour 2001 Sao Paulo BRA letzte 16 Halbfinale
GER Pro Tour 2001 Doha QAT letzte 64 Viertelfinale
GER Pro Tour 2001 Chatham ENG Rd 1 Gold
GER Pro Tour 2000 Farum DEN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 2000 Umea SWE letzte 16 Viertelfinale
GER Pro Tour 2000 Warschau POL letzte 16
GER Pro Tour 2000 Toulouse FRA Rd 1
GER Pro Tour 1999 Linz/Wels AUT letzte 32
GER Pro Tour 1999 Bremen GER letzte 16 Rd 1
GER Pro Tour 1999 Guilin CHN letzte 32 letzte 16
GER Pro Tour 1998 Jinan City CHN Rd 1
GER Pro Tour 1997 Kettering ENG Rd 1 Viertelfinale
GER Pro Tour Grand Finals 2001 Hainan CHN Halbfinale
GER Weltmeisterschaft 2011 Rotterdam NED letzte 32 letzte 32 letzte 32
GER Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN letzte 64 letzte 64 letzte 64
GER Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 3
GER Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 32 letzte 32 letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 2
GER Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 32 letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 5-8
GER Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED keine Teiln. keine Teiln. keine Teiln.
GER WTC-World Team Cup 2010 Dubai UAE 3.Platz

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barbara Völkerding: Im Kampfjet nach oben. In: Zeitschrift DTS, 1997/9 Seite 37.
  • Christian Müller: Der Hallodri wird erwachsen. In: Zeitschrift DTS, 2002/10 Seite 32–34.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste auf mytischtennis.de (kostenlose Anmeldung erforderlich)
  2. a b Verabschiedung zweier verdienter Nationalspieler Artikel vom 20. März 2016 auf tischtennis.de (abgerufen am 22. März 2016)
  3. Zeitschrift DTS, 2001/4 Seite 40–41.
  4. Zeitschrift DTS, 2016/6 Seite 7
  5. Zoltan Fejer-Konnerth Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 21. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]