Zstandard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zstandard
Basisdaten

Aktuelle Version 1.5.0[1]
(14. Mai 2021)
Betriebssystem GNU/Linux, BSD-Betriebssystem, Mac-Betriebssysteme, Unix-ähnliches System
Programmiersprache C
Lizenz 3-Klausel-BSD-Lizenz[2][3], GNU General Public License, Version 2[2][4]
facebook.github.io/zstd/

Zstandard (oder zstd) ist ein verlustfreier Datenkompressionsalgorithmus, der von Yann Collet bei Facebook entwickelt wurde. Die Version 1 der Referenzimplementierung wurde am 31. August 2016 als Freie Software veröffentlicht.[5][6]

Merkmale und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zstandard wurde designt, um eine zu Deflate vergleichbare Kompressionsrate bei einer höheren Geschwindigkeit, insbesondere bei der Dekompression, zu erreichen. Das zstd-Paket erlaubt die Komprimierung und Dekomprimierung in mehreren Threads.

Zstandard kombiniert einen Wörterbuchabgleich mit großem Suchfenster (LZ77) und eine schnelle Entropiekodierung, die sowohl eine Huffman-Kodierung als auch Tabled Asymmetric Numeral Systems umfasst.[7]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zstandard
Dateiendung: .zst
MIME-Type: application/zstd[8]


Zstandard wird von verschiedener Software zur Kompression von Daten verwendet.

Im Linux-Kernel ist Zstandard seit Version 4.14 (November 2017) als Kompressionsmethode für die Dateisysteme Btrfs und SquashFS enthalten.[9]

Das OpenZFS-Dateisystem unterstützt Zstandard ab Version 2.0.[10]

Einige Linux-Distributionen verwenden Zstandard zur Kompression ihrer Pakete. Seit Version 31 (Oktober 2019) ist dies bei Fedora der Fall.[11] Der Arch-Linux-Paketmanager Pacman versteht seit Version 5.2 (Oktober 2019) zstd-komprimierte Pakete.[12] Um den Jahreswechsel 2019/2020 erfolgte die Umstellung der offiziellen Repositorys. Die Einstellungen sind so getroffen, dass die Dekompression etwa 1300 Prozent schneller als bei xz ist, während die Paketgröße um etwa 0,8 Prozent steigt.[13] Im Januar 2020 wählte Open Mandriva Zstandard für seine RPM-Pakete.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Release Zstandard v1.5.0.
  2. a b github.com. (abgerufen am 14. Januar 2018): „Zstandard is dual-licensed under BSD and GPLv2.
  3. github.com. (abgerufen am 14. Januar 2018).
  4. github.com. (abgerufen am 14. Januar 2018).
  5. Sergio De Simone: Facebook Open-Sources New Compression Algorithm Outperforming Zlib. In: InfoQ. 2. September 2016, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  6. Chris Williams: Life imitates satire: Facebook touts zlib killer just like Silicon Valley's Pied Piper. In: The Register. 31. August 2016, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  7. Zstandard Compression Format. In: GitHub. Abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  8. RFC 8478. – Zstandard Compression and the application/zstd Media Type. (englisch).
  9. Jonathan Corbet: The rest of the 4.14 merge window. In: LWN.net. 17. September 2017, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  10. Release OpenZFS 2.0.0. 30. November 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020 (englisch).
  11. James Sanders: Fedora 31 release brings massive improvements to update install speed. In: TechRepublic. 29. Oktober 2019, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  12. Michael Larabel: Arch Linux Nears Roll-Out Of Zstd Compressed Packages For Faster Pacman Installs. In: Phoronix. 16. Oktober 2019, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  13. Robin Broda: Arch Linux - News: Now using Zstandard instead of xz for package compression. In: archlinux.org. 4. Januar 2020, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).
  14. Michael Larabel: OpenMandriva Is The Latest Linux Distribution Using Zstd To Compress Packages. In: Phoronix. 7. Januar 2020, abgerufen am 23. Juni 2020 (englisch).