Zwei Minuten Warnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelZwei Minuten Warnung
OriginaltitelTwo-Minute Warning
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1976
Länge116 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieLarry Peerce
DrehbuchEdward Hume
ProduktionEdward S. Feldman
MusikCharles Fox
KameraGerald Hirschfeld
SchnittWalter Hannemann
Eve Newman
Besetzung

Zwei Minuten Warnung (Alternativtitel: Lethal Game – Countdown in den Tod) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1976 nach einem Roman von George LaFountaine.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Scharfschütze verschanzt sich vor einem Footballspiel im Los Angeles Memorial Coliseum. Er wird von den Kameras eines Goodyear-Blimps jedoch aufgenommen. Stadiondirektor McKeever benachrichtigt sofort die Polizei, die mit einer SWAT-Einheit anrückt. Captain Holly und der SWAT-Leiter Button versuchen, einen Plan zum Ergreifen des Attentäters zu erstellen.

Die Fans im Stadion ahnen nichts von der Gefahr. Unter den Fans befinden sich das streitsüchtige Ehepaar Steve und Janet, der spielsüchtige Stu, ein mit dem Quarterback befreundeter Priester, das frisch verheiratete Paar Mike und Peggy, ein älterer Taschendieb und der Footballfan Al, der mit der hübschen Lucy flirtet, während ihr Freund Jeffrey sich nur für das Spiel interessiert.

Während die Beamten des SWAT-Teams ihre Positionen einnehmen, versucht der Stadionsprecher Paul, der den Attentäter entdeckt hat, den Mann zu schnappen. Doch der Scharfschütze kann entkommen, verletzt Paul dabei aber schwer. Mike entdeckt ebenfalls den Schützen durch sein Fernglas. Er ruft die Polizei, die, statt ihm zu danken, ihn selber nun verdächtigt und festnimmt.

Kurz nach der Zwei-Minuten-Warnung vor Ende des Spiels bekommt das SWAT-Team grünes Licht, den Attentäter zu ergreifen. Von den Beamten umzingelt eröffnet der Scharfschütze das Feuer in die Menge, was eine Panik auslöst. Mehrere Zuschauer und Ordner werden getroffen. Andere werden von ihren Hinterleuten zu Boden gestoßen und niedergetrampelt, als sie versuchen aus dem Stadion zu flüchten. Wieder andere stürzen in den Tod, als sie an Gerüsten hinabklettern wollen.

Der Scharfschütze wird von der Polizei erschossen. Bei der Durchsuchung klärt sich die Identität des Mannes. Er heißt Carl Cook. Jedoch ist nichts über ihn oder seine Motivation bekannt. Button ist sich klar, dass die Medien sich den Fall vornehmen werden und alles über Cook herausfinden und die Frage stellen werden, warum die Polizei ihn erschießen musste.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films sah den Film als routiniert inszenierter Katastrophen- und Polizeifilm, der sich in vordergründiger Spannung erschöpft, ohne die Motive des Täters zu hinterfragen.[1]

Die Filmzeitschrift Cinema schrieb: Trotz Stars wie Beau Bridges wirkt der Film steril, blutleer und langatmig.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 wurden Eve Newman und Walter Hannemann in der Kategorie Bester Schnitt für den Oscar nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Premiere hatte der Film am 12. November 1976. In Deutschland kam er erstmals am 10. Februar 1977 in die Kinos.

In weiteren Rollen sind Pamela Bellwood (Peggy), Robert Ginty (Vendor), Carmen Argenziano (Jennings) und Larry Manetti (Pratt) zu sehen. Gastauftritte hatten der ehemalige Football-Profi Frank Gifford und der Entertainer Merv Griffin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwei Minuten Warnung. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 23. Februar 2011.
  2. Zeitschrift Cinema