Walter Hannemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter A. Hannemann (* 2. Mai 1912 in Atlanta, Georgia; † 29. April 2001 in San Marcos, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Walter Hannemann bereits während seiner Schulzeit im Versand von MGM arbeitete, fand er relativ schnell nach seinem Abschluss an der University of Southern California einen Job als Tontechniker beim Paramount Pictures. Doch es war nicht nur der Tonschnitt, für den er sich interessierte, sondern vielmehr der Filmschnitt, zu dem es ihn zog, weswegen er bereits 1943 mit Riders of the Deadline erstmals eigenverantwortlich einen Filmschnitt leiten durfte.[1]

Hannemann schnitt bereits 1953 für die Serien Im wilden Westen und The Range Rider jeweils 1 Episode. Es sollten noch bekannte Serien wie Auf der Flucht, Hawaii Fünf-Null und Die Straßen von San Francisco folgen, für die er jeweils über mehrere Episoden den Schnitt übernahm.

Doch es waren vielmehr Kinofilme, für die er bekannt wurde. So schnitt er nicht nur Panzer nach vorn, Die Rache der glorreichen Sieben und Kanonen für Cordoba, sondern wurde für Zwei Minuten Warnung und Ein ausgekochtes Schlitzohr jeweils mit einer Oscar-Nominierung für den Besten Filmschnitt bedacht.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://movies.msn.com/celebrities/celebrity-biography/walter-a-hannemann/