Los Angeles Memorial Coliseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Los Angeles Memorial Coliseum
The Grand Old Lady
Ein Spiel der USC Trojans
Ein Spiel der USC Trojans
Daten
Ort 3911 South Figueroa Street
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles, Kalifornien 90037
Koordinaten 34° 0′ 50,5″ N, 118° 17′ 16,8″ WKoordinaten: 34° 0′ 50,5″ N, 118° 17′ 16,8″ W
Eigentümer Kalifornien
Los Angeles
Los Angeles County
Betreiber University of Southern California
Baubeginn 21. Dezember 1921
Eröffnung 1. Mai 1923
Erstes Spiel 6. Oktober 1923
USC - Pomona College 23:7
Renovierungen 1993
Oberfläche Naturrasen
Kosten 954.869 US-Dollar (1923)
Architekt John and Donald Parkinson
Kapazität College-Football
093.607 Plätze (seit 2008)
092.000 Plätze (1996–2007)
092.516 Plätze (1983–1995)
092.604 Plätze (1976–1982)
094.500 Plätze (1967–1975)
097.500 Plätze (1965–1966)
123.528 Plätze (1953–1964)
101.671 Plätze (1947–1952)
103.000 Plätze (1940–1946)
105.000 Plätze (1935–1939)
101.574 Plätze (1931–1934)
075.144 Plätze (1923–1930)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Los Angeles Memorial Coliseum ist ein großes Sportstadion im Exposition Park von Los Angeles, das zwei Mal als Olympiastadion diente (1932 und 1984). Die traditionsreiche Sportstätte, in dem bis zu 93.607 Zuschauer Platz finden, wird auch als The Grand Old Lady bezeichnet. Das Stadion ist seit 1923 Spielstätte des NCAA-American-Football-Teams der University of Southern California, den USC Trojans der Pac-12, und ist das sechstgrößte Football-Stadion in Nordamerika. Neben der Football-Mannschaft der USC nutzt das Lacrosse-Team der Frauen sowie beide Fußballmannschaften vereinzelt das Coliseum für ihre Partien. Seit der Saison 2016 tragen die nach Los Angeles zurückgekehrten Los Angeles Rams ihre Heimpartien wieder im Coliseum aus, bis das neue Inglewood Stadium fertiggestellt ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau begann im Dezember 1921 und fand gleichzeitig mit dem Rose Bowl Stadium statt. Das Memorial Coliseum wurde im Mai 1923 eröffnet, gewidmet dem Andenken an die Weltkriegsveteranen der Stadt, später des ganzen Landes. Das erste Spiel trugen am 6. Oktober die University of Southern California und das Pomona College aus. USC gewann die Partie vor 12.836 Zuschauern mit 23:7 Punkten.[1] Es war Schauplatz der Leichtathletik-Wettkämpfe sowohl der Olympischen Spiele 1932 als auch 1984. Viele weitere Veranstaltungen wurden hier abgehalten, darunter der erste Super Bowl im American Football im Jahr 1967.

Am 27. Juli 1984 wurde das Coliseum als Baudenkmal in das National Register of Historic Places aufgenommen und als National Historic Landmark anerkannt.[2][3]

Vor der Saison 1993 wurde das Stadion für 15 Millionen US-Dollar renoviert. Dabei wurde das Spielfeld um 11 Fuß (3,35 Meter) abgesenkt und die olympische Leichtathletikanlage entfernt, damit die Zuschauer dichter am Spielgeschehen sind. Durch 14 neue Sitzreihen wuchs das Stadion um etwa 8.000 Plätze. Bei dem Northridge-Erdbeben 1994 am 17. Januar wurde das Stadion stark beschädigt und musste für 93 Millionen US-Dollar repariert werden.[4]

Am 29. März 2008 wurde beim Baseball-Freundschaftsspiel zwischen den Los Angeles Dodgers und den Boston Red Sox mit 115.300 Zuschauern ein neuer Besucherrekord aufgestellt.[5]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion wurde auch als Kulisse für den Film Money Talks – Geld stinkt nicht und die Fernsehserie 24 genutzt. Ebenso tritt das Stadion in der Fernsehserie Columbo in der Folge Wenn der Eismann kommt auf. Die Zukunft des Stadions und sein schließlicher Zusammenbruch nach einem fiktiven Verschwinden der Menschheit wird in Folge 1 der 2. Staffel der Dokufiktion-Serie Zukunft ohne Menschen („Der Zorn Gottes“, USA 2010) behandelt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel der USC Trojans gegen die Ohio State Buckeyes (35:3) am 13. September 2008

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Los Angeles Memorial Coliseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lacoliseum.com: Coliseum History (englisch)
  2. Eintrag im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 24. Mai 2016
  3. Listing of National Historic Landmarks by State: California. National Park Service, abgerufen am 24. Mai 2016
  4. usctrojans.com: Stadiongeschichte (englisch)
  5. losangeles.dodgers.mlb.com: Boxscore Los Angeles Dodgers gegen Boston Red Sox (englisch)