(6542) Jacquescousteau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(6542) Jacquescousteau
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,3029 AE
Exzentrizität 0,1190
Perihel – Aphel 2,0288 AE – 2,5769 AE
Neigung der Bahnebene 3,7375°
Siderische Umlaufzeit 3,49 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,62 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,8 mag
Geschichte
Entdecker Antonín Mrkos
Datum der Entdeckung 15. Februar 1985
Andere Bezeichnung 1985 CH1, 1957 CD, 1978 EY5, 1990 SK12
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(6542) Jacquescousteau ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 15. Februar 1985 vom tschechischen Astronomen Antonín Mrkos am Kleť-Observatorium (IAU-Code 046) bei Český Krumlov entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem französischer Meeresforscher und Dokumentarfilmer Jacques-Yves Cousteau (1910–1997) benannt, der mit seinem Forschungsschiff Calypso zu einem Synonym der Meeresforschung wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]