Abenteuer-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abenteuer-Serie (englisch adventure series) der britischen Kinderbuchautorin Enid Blyton ist ihre erste weltweit erfolgreiche Kinderbuchreihe. Alle Bände und die Schutzumschläge wurden von Stuart Tresilian illustriert.

Folgenübersicht[Bearbeiten]

Die einzelnen Folgen in der Reihenfolge des Erscheinens der Originalausgaben:

Die Insel der Abenteuer (1950), The Island of Adventure (1944)[Bearbeiten]

In einem Nachhilfeinternat trifft Philipp während der Sommerferien auf die Waisengeschwister Jack und Lucy. Als er erfährt, dass diese bei einem Onkel aufwachsen und dort nur geduldet sind, lädt er beide zu seiner Tante Polly und seinem Onkel Jocelyn in das Haus "Felseneck" an der Küste ein, wo sie seine Schwester Dina treffen. Joe, der unheimliche Diener der Tante, spinnt abenteuerliche Geschichten über die nahe gelegene Toteninsel, von der die Kinder bei Onkel Jocelyn eine Karte finden. Bei einem Streifzug an der Küste lernen sie den Fremden "Bill Smugs" kennen. In einer verlassenen Kupfermine auf der Insel finden sie die Druckwerkstatt von Geldfälschern und werden von diesen gefangengenommen. Zu ihrem Erstaunen wird auch Bill Smugs zu ihnen gesperrt. In letzter Sekunde entkommen sie der von den Fälschern gesprengten Mine, die nun vom Meer überflutet wird. Sie erfahren, dass Bill Polizist ist, mit Nachnamen Cunningham heißt und die Bösewichte hier aufgespürt hat.

Die Burg der Abenteuer (1950), The Castle of Adventure (1946)[Bearbeiten]

Die vier Kinder und Tante Allie mieten sich für die Ferien ein kleines Bauernhaus. Bill ist "zufällig" in der nächsten Stadt. Auf ihren Spaziergängen treffen die Kinder ein Zigeunermädchen, mit dem sie eine alte Burg erkunden. Jack bleibt nachts in der Burg, um einen Adlerhorst zu beobachten. Dabei stößt er auf eine Verbrecherbande, die sich im Keller der Burg eingenistet hat. Sie spionieren militärische Anlagen aus. Die Kinder werden von den Verbrechern eingesperrt, aber Jack kann zu dem Bauernhaus entkommen, wo er auf Bill trifft, der sich dort einquartiert hat. Zusammen können sie die Kinder befreien und die Verbrecher gefangennehmen. Neben Kiki (Jacks Papagei) hat ein kleiner Fuchs seinen Auftritt.

Das Tal der Abenteuer (1951), The Valley of Adventure (1947)[Bearbeiten]

Bill bietet Tante Allie an, die Kinder für ein paar Tage zu sich zu nehmen. Er will sie mit einem Dienstflugzeug hinfliegen. Die Kinder steigen in des falsche Flugzeug und landen in einem österreichischen Gebirgstal. Dort wurden während des Kriegs Kunstschätze versteckt und sollen ins Ausland geflogen werden. Um die Wette mit den Verbrechern suchen die Kinder nach dem Schatz. Der Schatz wird in einer Höhle von einem alten Ehepaar und deren Henne bewacht. Die Verbrecher schließen die Kinder und das Ehepaar dort ein. Philipp gelingt die Flucht. Er fliegt erneut als blinder Passagier nach England zurück und meldet sich bei der Polizei. Bill kann die Kinder retten und die Bande in Gewahrsam nehmen.

Die See der Abenteuer (1951), The Sea of Adventure (1948)[Bearbeiten]

Bill muss sich vor einer Bande, die er schon lange verfolgt, verstecken. Die Kinder sollen sich von einer Masernerkrankung erholen. Sie beschließen das zusammen auf den Inseln vor der schottischen Westküste zu tun. Tante Allie, die selbst an Masern erkrankt ist, bleibt zu Hause. Nach einer Zugfahrt nach Schottland, während derer Bill in Verkleidung die Kinder begleitet, mieten sie sich ein Boot und fahren zu den Inseln hinaus. Jack und Philipp genießen das Vogelparadies. Zwei Lunde (Papageientaucher) (Schnarr und Schnauf – in neuen Ausgaben: Schnauf und Prust) schließen sich Philipp an. Bill wird misstrauisch und will eine Meldung an seine vorgesetzte Dienststelle absetzen. Da wird er von den Verbrechern geschnappt und ihr Boot wird unbrauchbar gemacht. Die zurückgelassenen Kinder bekommen Besuch von einem Ornithologen Stelzlein, dessen Boot sie entwenden. Damit verfolgen sie die Verbrecher und finden heraus, dass es sich um Waffenschmuggler handelt. Sie befreien Bill, der gerade noch rechtzeitig Hilfe holen kann.

Der Berg der Abenteuer (1952), The Mountain of Adventure (1949)[Bearbeiten]

Mit Bill und Tante Allie wollen die Kinder ihre Ferien in Wales verbringen. Kurz vor einem Ausflug in ein Schmetterlingstal verletzt sich Tante Allie, was Bill dazu nutzt, mit ihr allein zurückzubleiben. Die Kinder verirren sich und geraten an eine Bande, die in einem Berg Fluggeräte testet. Bill kann sie natürlich befreien.

Das Schiff der Abenteuer (1952), The Ship of Adventure (1950)[Bearbeiten]

Die Kinder unternehmen mit Tante Allie eine Kreuzfahrt ins Mittelmeer. Dabei kauft Lucy für Philipp ein Flaschenschiff. Unter den Passagieren befindet sich auch ein reicher Grieche namens "Eppy" mit seinem Neffen Lucius. Der Grieche unternimmt archäologische Grabungen. Die Kinder entdecken in dem Flaschenschiff eine Schatzkarte. Tante Allie wird nach England zurückgerufen, da Tante Polly erkrankt ist. Bill übernimmt die Aufsicht über die Kinder. Zusammen mit Bill erkunden sie die Schatzinsel, wobei ihnen der Grieche in die Quere kommt.

Eigentlich hatte Enid Blyton die Serie hier schon beendet. Aufgrund des Erfolges der Serie schob sie noch die folgenden Bände nach:

Der Zirkus der Abenteuer (1953), The Circus of Adventure (1952)[Bearbeiten]

Bill bringt in den Ferien einen fremden Jungen mit, der sich als Kronprinz eines Balkanstaats herausstellt. Der Junge wird zusammen mit den Kindern von einer konkurrierenden Partei seines Heimatlandes entführt. Jack kann als blinder Passagier im selben Flugzeug mitfliegen. Er sucht Unterschlupf bei einem Zirkus. Mit Hilfe einiger Artisten gelingt die Befreiung der Kinder. In der Zwischenzeit taucht auch Bill auf und sie können gerade noch einen Staatsstreich verhindern. (Dieses Abenteuer steht in der Tradition der im englischen Sprachraum weitverbreiteten "Ruritania"-Romane, wie der Gefangene von Zenda.)

Der Fluss der Abenteuer (1956), The River of Adventure (1955)[Bearbeiten]

Die ganze Familie unternimmt eine Fahrt mit einem Flussboot im Nahen Osten. Der Fluss befindet sich in der Nähe der syrischen Grenze. Bill verfolgt nebenbei einen Verbrecher, der illegal Kunstschätze verkaufen will. Sie kommen an einer Stadt vorbei, die nur errichtet wurde, um einen Film zu drehen. Der Verbrecher geht in die Offensive und lädt Bill direkt zum Essen ein. In der Zwischenzeit will er die Kinder entführen lassen. Den Kindern gelingt es, mit dem Boot zu entkommen. Sie folgen dem Fluss bis zu einem Wasserfall. Dort bringen sie sich in einer Höhle in Sicherheit. Das ist genau die Höhle, in der der Verbrecher nach Schätzen sucht. Die Kinder können den Verbrecher mit einem Schlangentrick täuschen, den sie in der Filmstadt gelernt haben und er will freiwillig ins Krankenhaus gebracht werden.

Hauptcharaktere[Bearbeiten]

  • Philipp Mannering (engl. Philip) ist ein Tierliebhaber, der ständig einige Exemplare in seinen Kleidern mit sich führt. Außerdem hat er ein unbezähmbares Haarbüschel, das ihm mitunter den Spitznamen "Büschel" beibringt.
  • Dina Mannering (engl. Dinah) ist Philipps Schwester. Sie hasst das Getier, das Philipp bei sich trägt. Sie ist impulsiv und streitet oft mit Philipp, vergisst ihre Wut aber wieder genau so schnell, wie sie gekommen ist.
  • Jack Trent ist Waise, sommersprossenbedeckt und ein begeisterter Vogelliebhaber. Daher möchte er später auch Ornithologe werden. Da er so viele Sommersprossen hat, hat er den Spitznamen "Sprossel".
  • Lucy Trent (engl. Lucy-Ann) hat ebenfalls viele Sommersprossen, ist Jacks kleine Schwester und liebt ihn über alles. Sie ist etwas ängstlich, wenn sie spürt, dass die vier wieder einmal in ein Abenteuer rutschen.
  • Kiki ist der Papagei (im engl. Original ein Kakadu) von Jack und sorgt durch seine Sprüche immer wieder für Spaß. Durch sein resolutes Schreien und Auftreten hilft er den Kindern oft aus brenzligen Situationen. Kikis Lieblingssprüche sind "Arme Polly", "Hol den Doktor", "Schnüffle nicht", "Setz den Kessel auf" und "Mach die Tür zu". Kiki ist in der deutschen Version, anders als im englischen Original, ein Männchen.
  • Bill Cunningham (alias Bill Smugs) ist so etwas wie ein Vaterersatz für die Kinder. Er ist außerdem Polizist und sorgt dafür, dass die Abenteuer immer einen guten Ausgang nehmen. Er ist an seiner Halbglatze zu erkennen.
  • Allison Mannering (alias Allie) ist die verwitwete Mutter von Philipp und Dina. Sie spielt eher eine Nebenrolle. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Kinder vor neuen Abenteuern zu schützen. Im Laufe der Serie entwickelt sie ein freundschaftliches Verhältnis zu Bill und heiratet ihn später. Jack und Lucy behandelt und liebt sie ebenso wie ihre eigenen Kinder.

Verfilmung und Vertonung[Bearbeiten]

Fernsehserie[Bearbeiten]

In den Jahren 1995 bis 1996 entstand die britisch-neuseeländische Ko-Produktion Die Enid Blyton Abenteuer (Orig.: The Enid Blyton Adventure Series)

Hörspiele[Bearbeiten]

Die Serie und einzelne Folgen wurden von verschiedenen Hörspielverlagen vertont. So brachte Fontana zwischen 1966 und 1978 sieben Hörspiele heraus[1], eine Neuauflage erfolgte durch Philips (Sonic Series). Europa und Karussell brachten jeweils eine Serie mit allen acht Folgen der Romanserie heraus, wobei Karussell Originalhörspiele der TV-Verfilmungen veröffentlichte.[1] Europa veröffentlicht seit 2010 diese Klassiker von Enid Blyton als MP3-Download.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.hoerspielwelten.de/dia_mode.php?meineauswahl=Abenteuer-Serie