Ahnengau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ahnengau (auch Ahnengau des Führers) war in der Zeit des Nationalsozialismus eine Bezeichnung für das Bundesland Niederösterreich, das seit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich den Namen „Niederdonau“ trug. Der Grund hierfür war, dass Adolf Hitlers Vater Alois Hitler ursprünglich aus Döllersheim (heute Pölla) im Waldviertel stammte. Nationalsozialisten pflanzten Adolf-Hitler-Eichen, die Gemeinde Großpoppen verlieh als erste Österreichs Adolf Hitler die Ehrenbürgerwürde.

Allerdings wurden die Einwohner von Döllersheim und etlichen weiteren Siedlungen zwischen 1938 und 1941 aus ihrer Heimat vertrieben, da die deutsche Wehrmacht einen großen Truppenübungsplatz auf dem Gebiet anlegte (der heute immer noch bestehende Truppenübungsplatz Allentsteig).