Air Force Intelligence, Surveillance and Reconnaissance Agency

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Force Intelligence, Surveillance and Reconnaissance Agency
— Air Force ISR Agency —
Air Force ISR Agency.png

Emblem der Air Force ISR Agency
Aufstellung 8. Juni 2007
Land Vereinigte Staaten von Amerika
Streitkräfte Streitkräfte der Vereinigten Staaten
Luftstreitkräfte United States Air Force
Truppengattung Militärnachrichtendienst
Unterstellte
Truppenteile
  • 70th ISR Wing (Fort George G. Meade, Md.)
  • Air Force Technical Applications Center — AFTAC — (Patrick Air Force Base, Fla.)
  • National Air and Space Intelligence Center (Wright-Patterson Air Force Base, Ohio)
  • 480th ISR Wing (Langley Air Force Base, Va.)
Stärke San Antonio
Unterstellung Defense Intelligence Agency / FOA der USAF
Lackland Air Force Base San Antonio, Texas
Motto Freedom Through Vigilance
Commander
Jetziger
Kommandeur
Major General Bradley Heithold
Vice Commander Col. Ronald R. Ratton
Executive Director Keith Thomas

Die Air Force Intelligence, Surveillance and Reconnaissance Agency (Air Force ISR Agency) mit Hauptquartier auf der Lackland Air Force Base, Texas, ist der Nachrichtendienst der US Air Force und Teil der Defense Intelligence Agency des US-Verteidigungsministeriums. Sie entstand im Juni 2007 aus der Vorläuferorganisation Air Intelligence Agency (AIA) des Air Combat Command.[1] Der Dienst untersteht derzeit dem Air Force Chief of Staff for Intelligence, Surveillance and Reconnaissance, Intelligence (A2) Lt. Gen. David A. Deptula.

Auftrag[Bearbeiten]

Die Aufgaben der ISR die Angleichung, Analyse und Auswertung aller Informationen und Weitergabe nachrichtendienstlicher Erkenntnisse zur Unterstützung gegenwärtiger und künftiger Operationen.[1] Die ISR ist verantwortlich für Ausbildung, Bereitstellung, Ausrüstung und Einsatz nachrichtendienstlicher Einheiten für Überwachung und Aufklärung um so den Kommandeuren der Unified Combatant Commands und der Nation zu dienen. Des Weiteren stellt die ISR die Ausführung der offiziellen Air Force-Doktrinen um so ihre eigene Wirksamkeit weiter zu maximieren.

Organisation[Bearbeiten]

Ehemaliges Emblem der Air Intelligence Agency (AIA), 1999

Die AIA war lange Zeit der größte US-Geheimdienst. Als Victor Marchetti und John D. Marks 1974 ihr Enthüllungsbuch „CIA“ über diesen und die US-Geheimdienste veröffentlichten, arbeiteten 56.000 Beschäftigte für die Air Intelligence Agency (AIA) bei einem Budget von 2,7 Milliarden US-Dollar, während 24.000 Beschäftigte für den damals zweitgrößten US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) arbeiteten, der sich der elektronischen Aufklärung widmet, mit einem Budget von 1,2 Milliarden US-Dollar, 35.000 Soldaten arbeiteten für den Heeresnachrichtendienst (United States Army Intelligence) mit einem Budget von 700 Millionen US-Dollar und 16.500 Beschäftigte arbeiteten für die CIA mit einem Budget von 750 Millionen US-Dollar. Es folgten mit 15.000 Mitarbeitern und 600 Millionen US-Dollar Budget der Nachrichtendienst der Marine (Office of Naval Intelligence), mit 5.000 Mitarbeitern und 200 Millionen US-Dollar Budget, die Defense Intelligence Agency, die ohne eigene Beschaffung die Erkenntnisse der Nachrichtendienste der Teilstreitkräfte für das Verteidigungsministerium, die Regierung und die anderen Dienste aufbereitete. Darüber hinaus gab es noch die Nachrichtendienstabteilungen der US-Bundespolizei FBI mit 800 Agenten und 40 Millionen US-Dollar Budget (Internationale Sicherheitsabteilung), der United States Atomic Energy Commission (Nachrichtenabteilung) mit 300 Mitarbeitern und 20 Millionen US-Dollar Budget sowie 300 Agenten des Finanzministeriums (Department of the Treasury) mit 10 Millionen US-Dollar Budget.

Heute sind für die AIA ca. 12.000 Mitarbeiter in 72 verschiedenen Einrichtungen weltweit tätig.

National Reconnaisance Office[Bearbeiten]

Neben der Luftaufklärung durch Spionageflugzeuge (U-2, SR-71) betreute die AIA das gesamte Spionagesatellitenprogramm das Milliarden verschlang und verschlingt. Diese Programme wurden zunächst wesentlich vom CIA gesteuert und vorangetrieben, aber Auftragnehmer war die Luftwaffe. Innerhalb der AIA mit 2,7 Milliarden US-Dollar Budget machte das National Reconnaissance Office (NRO) mit 1,5 Milliarden Dollar, das das Satellitenprogramm für die ganze US-Nachrichtengemeinde leitete und durchführte, den größten Anteil aus. Langjähriger Leiter des NRO war der Luftwaffenoberst und spätere Brigadegeneral Ralph Steakly. Zunächst wurde sogar die Existenz des NRO geheim gehalten. Inzwischen ist das NRO aus der AIA ausgegliedert und verselbständigt.

In ähnlicher Weise erledigt die AIA für die NSA viele Entwicklungsarbeiten und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Verschlüsselung vor allem für das Consolidated Cryptologic Program.

National Air Intelligence Center (NAIC)[Bearbeiten]

Das NAIC beschäftigt sich mit der Sammlung und Auswertung von Informationen über gegnerische Raketensysteme, von der Qualität von Luftabwehrraketen bis zu Interkontinentalraketen.

Air Force Information Warfare Center (AFIWC)[Bearbeiten]

Das AFWIC beschäftigt sich mit gegnerischen Waffenentwicklungen und Waffensystemen, welche die Luftwaffe betreffen, und der Erhaltung des technologischen Vorsprungs der USA auf diesem Gebiet.

Air Force Information Operations Center[Bearbeiten]

Wie alle Nachrichtenabteilungen der Teilstreitkräfte beschäftigt sich die AIA natürlich auch ganz konkret mit der Aufgabe Lagebilder zur aktuellen militärischen Lage für jedes Operationsgebiet und für die Operationsgebiete jeder Einheit zu erarbeiten und die Einheiten der eigenen Teilstreitkraft Luftwaffe zu befähigen, sich selbst Informationen zur Lage zu verschaffen. Hier leistet die Air Force auch erhebliche Dienste für die Army, indem sie die Erkenntnisse ihrer Radargeräte, Sensoren und Kameras sowie direkte Beobachtungen von Piloten dieser zur Verfügung stellt. Die Fähigkeiten hierzu wird wesentlich vom Air Force Information Operations Center und seinen Dienstleistungen gestärkt.

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch: National Air & Space Intelligence Center

Literatur[Bearbeiten]

  •  Victor Marchetti, John D. Marks: CIA. Wilhelm Heyne Verlag, München 1976, ISBN 3-453-00548-1, S. 118–129 (Heyne-Bücher. 7016 Heyne-Sachbuch).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Air Intelligence Agency to become Air Force ISR Agency bei af.mil