Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS) (französisch Action pour une Suisse Indépendante et Neutre [ASIN], italienisch Azione per una Svizzera neutrale e indipendente [ASNI]) ist eine politische Vereinigung, die am 19. Juni 1986 aus dem damaligen Aktionskomitee gegen den UNO-Beitritt als Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB gegründet wurde. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten alt Nationalrat Otto Fischer (FDP, BE) und Nationalrat Christoph Blocher (SVP, ZH).[1]

Ziele[Bearbeiten]

Die AUNS verfolgt das Ziel, die Unabhängigkeit, die Neutralität, direkte Demokratie und die Sicherheit der Schweiz zu wahren und zu fördern. Sie spricht sich insbesondere gegen jegliche Annäherung an die Europäische Union und die Teilnahme der Schweizer Armee an Einsätzen im Ausland aus. In der Vergangenheit setzte sie sich gegen einen Beitritt der Schweiz zur UNO, gegen die beiden bilateralen Vertragspakete der Schweiz mit der EU, die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf die neuen EU-Mitgliedsstaaten von 2004 und 2009, den Beitrag der Schweiz zum EU-Kohäsionsfonds und gegen die Möglichkeit der Bewaffnung von Schweizer Soldaten während Einsätzen im Ausland im Auftrag der UNO ein.

Organisation[Bearbeiten]

Die Organisation zählt nach eigenen Angaben etwa 34'000 Mitglieder und 3000 Gönner. Das offizielle Presseorgan der AUNS erschien erstmals 1986 unter dem Namen «Grauer Brief», die Zeitschrift heisst seit September 2007 «AUNS Klartext» und wird jährlich sechsmal publiziert.[2]

Von 1986 bis 2003 wurde die AUNS vom SVP-Politiker Christoph Blocher präsidiert. Seit dessen Wahl in den Bundesrat führte SVP-Nationalrat Pirmin Schwander die Organisation zunächst interimistisch; seit dem 15. Mai 2004 ist er Präsident. Als Vizepräsidenten amtieren Jean-Dominique Cipolla und Luzi Stamm. Weitere Vorstandsmitglieder der AUNS sind unter anderem die SVP-Nationalräte Oskar Freysinger, Christoph Mörgeli, Lukas Reimann und Thomas Fuchs. Geschäftsführer ist Werner Gartenmann.

Zu den jährlichen Mitgliederversammlungen lädt die AUNS häufig auch Gastredner aus dem Ausland ein. Zu den Gastrednern gehörten u. a. der Jurist und SPD-Politiker Klaus von Dohnanyi (2006) sowie der Hochschullehrer und pdv-Politiker Norbert Geng (2011).[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. auns.ch
  2. Hans Hirter: Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS) im Historischen Lexikon der Schweiz
  3. auns.ch

Weblinks[Bearbeiten]