Alexander (Schleswig-Holstein-Sonderburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herzog Alexander von Schleswig-Holstein-Sonderburg (* 20. Januar 1573 in Sønderborg; † 13. März 1627 ebenda) war ein Mitglied der Nebenlinie Schleswig-Holstein-Sonderburg aus dem Haus Oldenburg.

Leben[Bearbeiten]

Alexander war der dritte Sohn von Herzog Johann III. von Schleswig-Holstein-Sonderburg (1545–1622) und seiner ersten Frau Prinzessin Elisabeth von Braunschweig-Grubenhagen (1550–1586), Tochter des Herzogs Ernst II. und Prinzessin Anne Margaret von Pommern-Stettin. Sein Großvater väterlicherseits war der dänisch-norwegische König Christian III. In der Nähe von Löhne erwarb er das zur Diözese Minden gehörende Gut Haus Beck.

Nach seinem Tod wurde das Herzogtum unter seinen verheirateten Söhnen aufgeteilt und weitere Nebenlinien des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg entstanden.

Nachkommen[Bearbeiten]

Am 26. November 1604 heiratete Herzog Alexander in Schwarzburg Prinzessin Dorothea von Schwarzburg-Sondershausen (1579–1639), Tochter des Grafen Johann Günther I. und Anna von Oldenburg. Aus der Ehe gingen zehn Kinder hervor:

∞ 1645 Prinzessin Clara von Oldenburg (1606–1647)
∞ 1649 Prinzessin Sidonie von Oldenburg (1611–1650)
∞ 1651 Prinzessin Marie Sibylla von Nassau-Saarbrücken (1628–1699)
∞ 1643 Prinzessin Katharina von Waldeck-Wildungen (1612–1649)
∞ 1650 Prinzessin Anna Margarete von Hessen-Homburg (1629–1686)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]