Alexander Alexandrowitsch Smyschljajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Smyschljajew Freestyle-Skiing
Vladimir Putin and Aleksandr Smyshlyaev 24 February 2014.jpeg
Voller Name Alexander Alexandrowitsch Smyschljajew
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 16. März 1987
Geburtsort Lyswa
Größe 170 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Moguls, Dual Moguls
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2014 Sotschi Moguls
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 18. Februar 2005
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 15. (2013/14)
 Moguls-Weltcup 5. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Moguls 1 1 5
letzte Änderung: 23. März 2014

Alexander Alexandrowitsch Smyschljajew (russisch Александр Александрович Смышляев; * 16. März 1987 in Lyswa) ist ein russischer Freestyle-Skier. Er ist auf die Buckelpisten-Disziplinen Moguls und Dual Moguls spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Smyschljajew debütierte am 18. Februar 2005 im Weltcup und fuhr dabei in Sauze d’Oulx auf Platz 33. Die ersten Weltcuppunkte gewann er acht Tage später mit Platz 10 in Voss. Er qualifizierte sich für die Olympischen Winterspiele 2006, wo er 13. wurde. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2006 und 2007 waren zwei fünfte Plätze seine besten Ergebnisse. Die erste Podestplatzierung im Weltcup gelang ihm am 31. Januar 2009 in Deer Valley, in derselben Saison folgte der Gewinn seines ersten russischen Meistertitels.

Im Winter 2009/10 rückte Smyschljajew mit zwei dritten Plätzen im Weltcup und einem zehnten Platz bei den Olympischen Winterspiele 2010 näher an die Weltspitze. In der Saison 2010/11 waren ein dritter Platz im Weltcup und ein fünfter Platz bei der Weltmeisterschaft 2011 die Bestergebnisse, während er in der Saison 2011/12 nicht über einen 12. Platz hinauskam. Im Weltcupwinter 2012/13 gelang ihm seine beste Platzierung, als er in Calgary den zweiten Platz belegte. Nach einem weiteren dritten Platz während der Saison 2013/14 gewann er bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi die Bronzemedaille. Am 15. März 2014 gelang ihm in Voss der erste Weltcupsieg.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • Krasnoe Ozero 2006: 5. Moguls, 6. Dual Moguls
  • Airolo 2007: 5. Moguls, 8. Dual Moguls

Weltcup[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
15. März 2014 Voss Norwegen Moguls

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 3 russische Meistertitel (Moguls 2009 und 2010, Dual Moguls 2010)
  • 7 Siege im Europacup
  • 4 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]