Algirdas Butkevičius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Algirdas Butkevičius (2013)
Algirdas Butkevičius (2008)

Algirdas Butkevičius (* 19. November 1958 in Paežeriai im Kreis Radviliškis) ist ein litauischer Politiker, seit Dezember 2012 Premierminister des Landes. Er ist seit 7. März 2009 Vorsitzender der Litauischen Sozialdemokratischen Partei und war damit automatisch Kandidat dieser Partei bei den Präsidentenwahlen im Mai 2009.

Studium und berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Algirdas Butkevičius mit Frau Janina und Tochter Indrė, 2009

Nach seinem Schulabschluss in Šeduva 1977 studierte Algirdas Butkevičius an der Technischen Universität in Vilnius (damals Bauingenieurschule Vilnius) Wirtschaftsingenieur für das Bauwesen. Nach seinem Abschluss 1984 wurde er in der Region Vilkaviškis angestellt und war bis zum Ende der Sowjetunion 1990 als Bauleiter und Stadtarchitekt tätig. Bis 1995 arbeitete er in leitender Funktion in der Kreisverwaltung, anschließend, bis zu seiner Wahl ins Parlament, noch ein Jahr als Verkaufsleiter bei der Baufirma „AB Vilkasta“, dem Nachfolgebetrieb der ehemaligen staatlichen Baufirma im Landkreis Vilkaviškis.

Im Juni 2008 verteidigte er seine Doktorarbeit in den Sozialwissenschaften zum Thema einer effektiveren und nachvollziehbareren Verteilung der staatlichen Steuereinnahmen an der Universität Vilnius.

Politische Karriere seit 1990[Bearbeiten]

Mit dem Ende der Sowjetunion begann Butkevičius' politische Laufbahn, als er in den Rajonrat von Vilkaviškis gewählt wurde. 1991 trat er in die wieder gegründete Sozialdemokratische Partei Litauens (LSDP) ein, nachdem er in der Sowjetunion bereits kurze Zeit Mitglied der Kommunistischen Partei gewesen war (1985–1988).

Von 1991 bis 1995 war er stellvertretender Bürgermeister der Rajongemeinde Vilkaviškis. Ab 1995 war er im Parteirat, von 1997 bis 1999 und erneut seit 2001 war er im Parteivorstand der LSDP, die seit der Vereinigung mit der Nachfolgepartei der Kommunistischen Partei Litauens, der Demokratischen Arbeitspartei Litauens, wesentlich die politischen Geschicke in Litauen bestimmt. Am 7. März 2009 wurde Algirdas Butkevičius auf dem Parteikongress zum neuen Parteivorsitzenden in der Nachfolge des vormaligen Premierministers Gediminas Kirkilas gewählt, der nicht mehr angetreten war. Butkevičius erhielt 329 Stimmen, gegenüber 242 Stimmen für den Favoriten des Ex-Premierministers Brazauskas, Zigmantas Balčytis, und 26 für den früheren Parteivorsitzenden Vytėnis Andriukaitis.[1]

Butkevičius war in der bis dato letzten von den Sozialdemokraten geführten Regierung Finanzminister (November 2004 bis Mai 2005) und Verkehrsminister (Juli 2006 bis November 2008). Sein baldiger Rücktritt als Finanzminister erfolgte im Streit in der damaligen Regierungskoalition um Pläne zu einer Steuerreform [2]; Butkevičius selbst hat angedeutet, es sei wohl eher darum gegangen, seinen Rücktritt zu forcieren.[3] In der Folge verlor er im Mai 2005 auch seinen Posten als einer der sieben stellvertretenden Parteivorsitzenden.

Seit 1996 gehört Algirdas Butkevičius für die LSDP ununterbrochen dem litauischen Parlament, dem Seimas an.

Seit Dezember 2012 ist er litauischer Regierungschef.

Privates[Bearbeiten]

Algirdas Butkevičius ist verheiratet mit Janina und hatte zwei Kinder, Tochter Indrė und Sohn Martynas. Letzterer starb am 25. März 2008 mit 25 Jahren zusammen mit seiner Freundin Marta Andriuškevič bei einem Verkehrsunfall in Vilnius.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Algirdas Butkevičius, in: Internationales Biographisches Archiv 09/2013 vom 26. Februar 2013, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Algirdas Butkevičius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahl von A. Butkevičius zum neuen Parteivorsitzenden, Meldung auf delfi.lt, 7. März 2009 (lit.)
  2. Es ging um die Einführung einer „Sozialsteuer“ auf Unternehmen, die am Umsatz gemessen werden sollte, wogegen Butkevičius rechtliche Bedenken erhoben hatte.
  3. Finanzminister Butkevičius erklärt im Streit um geplante Steuerreform seinen Rücktritt, Nachricht auf delfi.lt, 3. Mai 2005 (lit.)
  4. Tödlicher Verkehrsunfall von Sohn Martynas Butkevičius am Ostermontag 2008, Nachricht von alfa.lt, 25. März 2008 (lit.)
Vorgänger Amt Nachfolger
Andrius Kubilius Premierminister Litauens
seit Dezember 2012
-