Alla Tscherkasowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alla Tscherkasowa (* 5. Mai 1989) ist eine ukrainische Ringerin. Sie ist Medaillengewinnerin bei Welt- und Europameisterschaften.

Werdegang[Bearbeiten]

Alla Tscherkasowa begann als Jugendliche 2003 mit dem Ringen. Sie ist Mitglied des Sportclubs Kolos Lvov und wird seit 2004 von Andrei Pistun trainiert. Die 1,78 Meter grosse Athletin ist Sportlehrerin.

Ihre internationale Ringerlaufbahn begann sie im Jahre 2008. In diesem Jahr belegte sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Istanbul in der Gewichtsklasse bis 59 kg Körpergewicht nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Anastasija Bratschikowa aus Russland und einem Sieg über Aishan Ismagulowsa aus Aserbaidschan den 3. Platz. Im gleichen Jahr wurde sie dann auch schon bei der Weltmeisterschaft der Damen in Tokio eingesetzt, wo sie allerdings in der Gewichtsklasse bis 59 kg nach einem Sieg über Ludmilla Christea aus Rumänien und einer Niederlage gegen Elvira Mursalowa aus Aserbaidschan nur den 10. Platz belegte.

2010 gewann Alla Tscherkasowa in Nanjing/China in der Gewichtsklasse bis 67 kg ein stark besetztes Welt-Cup-Turnier vor Odonchimeg Badrach aus der Mongolei, Qui Xiaoqing, China und Mami Shinkai, Japan. Sie wurde dann in dieser Gewichtsklasse auch bei der Weltmeisterschaft in Moskau eingesetzt, wo sie mit Siegen über Kristie Marano (Davis), USA, Chen Ying, China und Natalja Semenzowa aus Aserbaidschan bei einer Niederlage im Halbfinale gegen Jelena Schalygina, Kasachstan, eine WM-Bronzemedaille gewann.

Nach einem Jahr Pause bei internationalen Meisterschaften war sie im März 2012 wieder bei der Europameisterschaft in Belgrad am Start und erreichte dort mit Siegen über Juli Bartnowskaja, Russland und Natalja Semnzowa das Finale. In diesem unterlag sie der Schwedin Henna Johansson und wurde damit Vize-Europameisterin.

internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2008 2. Golden-Grand-Prix in Baku bis 59 kg hinter Ludmilla Christea, Rumänien, vor Elvira Mursalowa, Aserbaidschan
2008 3. Junioren-WM in Istanbul bis 59 kg nach Siegen über Agata Pietrzyk, Polen, Sona Ahmadli, Aserbaidschan und Heidi Erdle, Kanada, einer Niederlage gegen Anastasija Bratschikowa, Russland und einem Sieg über Aishan Ismagulowa, Kasachstan
2008 10. WM in Tokio bis 59 kg nach einem Sieg über Ludmilla Christea und einer Niederlage gegen Elvira Mursalowa
2009 2. Welt-Cup in Taiyuan/China bis 63 kg hinter Justine Bouchard, Kanada, vor Meng Lili, China und Mio Nishimaki, Japan
2010 1. Welt-Cup in Nanjing/China bis 67 kg vor Odonchimeg Badrach, Mongolei, Qui Xiaoqing, China und Mami Shinkai, Japan
2010 3. WM in Moskau bis 67 kg nach Siegen über Kristie Marano (Davis), USA und Chen Ying, China, einer Niederlage gegen Jelena Schalygina, Kasachstan und einem Sieg über Natalja Semenzowa, Aserbaidschan
2012 8. Intern. Ukr. Turnier in Kiew bis 63 kg Siegerin: Ljubow Michailowna Wolossowa, Russland vor Julija Ostaptschuk, Ukraine
2012 2. EM in Belgrad bis 67 kg nach Siegen über Julia Bartnowskaja und Natalja Semenzowa und einer Niederlage gegen Henna Johansson, Schweden

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • alle Wettbewerbe im freien Stil
  • WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft

Quellen[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Website "Foeldeak Wrestling Database"
  • Website "www.ukrwrestling.com"