Amenemope (König)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amenemope
Mask of Amenemope1.jpg
Goldmaske des Amenemope,
Ägyptisches Museum Kairo
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5 F12 H6 M17 Y5
N35
N36
U21
N35
Hiero Ca2.svg
User-maat-Re-setep-en-meri-Amun
Wsr-m3ˁt-Rˁ-stp.n-mr.j-Jmn
Mächtig an Maat, ein Re, Auserwählter und Geliebter des Amun
Eigenname
Hiero Ca1.svg
M17 Y5
N35
G17 Aa15
O45
Hiero Ca2.svg
Amenemipet meriamun
(Amen em Ipet meri Amun)
Jmn m Jpt mr.j Jmn
Amun ist in Luxor, Geliebter des Amun
Griechisch
bei Manetho
Amenophthis

Amenemope (auch: Amenemipet) war der vierte altägyptische König (Pharao) der 21. Dynastie (Dritte Zwischenzeit) und regierte um 996–985 v. Chr. als Nachfolger seines Vaters Psusennes I.

Familie[Bearbeiten]

Amenemopes Mutter ist die Schwestergemahlin des Psusennes I., Mutnedjmet. Siamun, der Nachfolger von Osochor, ist möglicherweise sein Sohn. Dies ist aber nicht sicher geklärt.

Herrschaft[Bearbeiten]

Nach Manetho hat er neun Jahre regiert. Ob er in letzten beiden Jahren seines Vaters Mitregent war, ist unsicher. Direkter Nachfolger von Psusennes I. war Osochor. Ein „49. Regierungsjahr“ auf einer Mumienbinde ist nicht auf Amenemope, sondern auf Psusennes I. zu beziehen. Oder nach anderer Meinung auf den Hohepriester Mencheperre.

Außenpolitisch tritt er nicht in Erscheinung. Lediglich die im Alten Testament erwähnte Asylgewährung für den edomitischen Kronprinzen Hadad wird ihm zugeschrieben.

In Tanis ist er auch Hohepriester des Amun.

Sein Grab[Bearbeiten]

Amenemope wird zuerst in einer kleinen Kammer auf dem Königsfriedhof in Tanis bestattet (Grab IV). Vermutlich durch Siamun wird Amenemope in die ursprünglich für Mutnedjmet vorgesehene Kammer im Grab Psusennes I. umgebettet. Pierre Montet fand bei ihrer Öffnung am 16. April 1940 von der Grabausstattung unter anderem eine Goldmaske, zwei Halskragen, zwei Pektorale, Armbänder und Ringe, Gold- und Silbergefäße sowie Brustschmuck in Gestalt eines Falken.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Jansen-Winkeln: Relative Chronology of Dyn. 21. In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 218–233.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 58.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amenemope (König) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Psusennes I. Pharao von Ägypten
21. Dynastie
Osochor