Andrei Sergejewitsch Teljukin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Andrej Teljukin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Russia and Germany.svg Andrei Teljukin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Mai 1976
Geburtsort Archangelsk, Russische SFSR
Größe 178 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer # 4
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1994 Molot-Prikamje Perm
1994–1997 Limburger EG
1997–1998 EHC Trier
1998–1999 GEC Nordhorn
1999–2000 EHC Neuwied
SC Riessersee
2000–2002 Revierlöwen Oberhausen
2002–2003 Kassel Huskies
2003–2005 Hannover Scorpions
2005–2007 Füchse Duisburg
2007–2009 Neftechimik Nischnekamsk
2009–2010 Awtomobilist Jekaterinburg
2010–2011 Rubin Tjumen
seit 2011 Fischtown Pinguins

Andrei Sergejewitsch Teljukin (russisch Андрей Сергеевич Телюкин; * 29. Mai 1976 in Archangelsk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler (Verteidiger), der seit 2011 für die Fischtown Pinguins in der 2. Eishockey-Bundesliga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Teljukin begann seine Karriere in der Saison 1993/94 in der Perwaja Liga bei Molot-Prikamje Perm. Im folgenden Jahr wechselte Teljukin nach Deutschland, wo er drei Jahre bei der Limburger EG in der 2. Liga Nord spielte. In der Saison 1997/98 spielte er noch zwei Spiele für Limburg, ehe er zum Ligakonkurrenten EHC Trier wechselte. Nach nur einem Jahr in Trier schloss er sich dem GEC Nordhorn aus der 1. Bundesliga an, bevor er ebenfalls eine Saison später einen Vertrag beim EHC Neuwied in der 2. Bundesliga unterschrieb. Während der Saison stellte der EHC einen Insolvenzantrag, und Teljukin ging für den Rest der Saison zum Ligakonkurrenten SC Riessersee. Anschließend spielte Teljukin ab der Saison 2000/2001 bis zur Saison 2007/08 in der Deutschen Eishockey Liga. Dort war er zunächst zwei Jahre für die Revierlöwen Oberhausen aktiv, ein Jahr für die Kassel Huskies und zwei weitere Jahre für die Hannover Scorpions, ehe er bis Dezember 2007 im Kader der Füchse Duisburg stand.[1] In der Saison verließ er jedoch die Füchse und spielte eine Saison für Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga. 2009 wechselte er zum Ligakonkurrenten Awtomobilist Jekaterinburg. Nach der Saison 2009/10 erhielt der Russe keinen neuen Kontrakt bei Awtomobilist, sodass er einen Vertrag bei Rubin Tjumen aus der zweithöchsten russischen Liga, die Wysschaja Hockey-Liga, unterzeichnete. Zur Spielzeit 2011/12 kehrt der Verteidiger nach Deutschland zurück und geht für die Fischtown Pinguins in der 2. Bundesliga aufs Eis.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
DEL-Hauptrunde 8 404 31 79 110 327
DEL-Playoffs 2 10 1 0 1 20
DEL-Playdowns 2 9 3 1 4 31
KHL-Hauptrunde 2 90 4 8 12 46
KHL-Playoffs 2 7 0 3 3 12

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Teljukin geht nach Russland. RP Online, abgerufen am 9. Juni 2011.