Andres Oper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andres Oper

Andres Oper im Trikot der Nationalmannschaft

Spielerinformationen
Geburtstag 7. November 1977
Geburtsort TallinnEstnische SSR
Größe 185 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1987–1993
1993–1994
1994
FC LSMK/Pantrid Tallinn
Lelle SK
FC Flora Tallinn
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1993
1993–1994
1994–1999
1994–1995
1996
1996–1997
1999–2003
2003–2005
2005–2009
2009
2010
2010–2011
2011–2013
FC LSMK/Pantrid Tallinn
Lelle SK
FC Flora Tallinn
FC Lelle (Leihe)
JK Pärnu Tervis (Leihe)
FC Lelle (Leihe)
Aalborg BK
Torpedo Moskau
Roda JC Kerkrade
Shanghai Shenhua
ADO Den Haag
AEK Larnaka
Nea Salamis Famagusta
0
0
63 (40)
0
9 0(4)
2 0(1)
117 (27)
53 0(8)
103 (32)
6 0(0)
12 0(1)
21 0(3)
42 0(8)
Nationalmannschaft
0
0
0
1995–2013
Estland U-17
Estland U-19
Estland U-21
Estland
4 0(0)
3 0(1)
4 0(0)
134 (38)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Oper in Trainingsjacke von Roda Kerkrade

Andres Oper (* 7. November 1977 in Tallinn) ist ein ehemaliger estnischer Fußballspieler. Mit 38 Toren in 134 Länderspielen ist Oper Rekordtorschütze der estnischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Frühe Stationen in Estland und Dänemark[Bearbeiten]

Im Jahre 1987 begann Andres Oper seine Karriere in der Jugend von FC LSMK/Pantrid Tallinn.[1] Dort spielte er bis 1994, dann ging er in den Jugendbereich von JK Pärnu Tervis und wechselte noch im selben Jahr zu FC Flora Tallinn.[2] In Tallinn unterschrieb er noch im selben Jahr seinen ersten Profivertrag. Als er 21 Jahre alt war, wollte der FC Arsenal ihn in die Premier League locken, allerdings kam ein Wechsel nach London nie zustande.[3] Nachdem er in den ersten Jahren nur zu Kurzeinsätzen kam, wurde er im Jahr 1996 zu seinem damaligen Jugendverein JK Pärnu Tervis ausgeliehen. Nach neun Einsätzen und drei Toren, kehrte er zurück zu Tallinn und erkämpfte sich danach einen Stammplatz. Bei Flora Tallinn gewann er die Meistriliiga 1994/95, 1997/98 und 1998, 1995/96 und 1996/97 wurde er mit seinem Team Vizemeister. Dazu kommen noch zwei nationale Pokalerfolge in den Jahren 1995 und 1998, sowie den Supercup 1998 und eine Finalteilnahme ein Jahr später. 1999 wurde er als Estnischer Fußballer des Jahres ausgezeichnet.

Am 2. Juli 1999 wechselte er für umgerechnet eine Million US-Dollar in die Superliga zum dänischen Klub Aalborg BK, wo er einen Fünfjahresvertrag unterschrieb.[4] Zusammen mit seinem Nationalmannschaftskollegen Indrek Zelinski eine erfolgreiche Zeit, die er mit einer Finalteilnahme, allerdings keinem Finalsieg im Landspokalturneringen, dem dänischen Pokal im Jahr 2000 krönte. 2001 wurde er mit dem Journalistenpreis für den besten estnischen Fußballer ausgezeichnet. Ein Jahr später gewann er zum zweiten Mal die Wahl zum estnischen Fußballer des Jahres. In den vier Jahren absolvierte er 117 Spiele in denen er 27 Tore erzielte.

Aufstieg in Moskau und Kerkrade[Bearbeiten]

Am 10. Juli 2003 unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag beim russischen Verein Torpedo Moskau.[5] Nach einigen Verletzungen am rechten Fuß wurde sein Vertrag von Seite des Vereines aus, nicht verlängert. Oper bestritt 53 Spiele und schoss acht Tore. Daraufhin wechselte er Ende August 2005 zum niederländischen Klub Roda JC Kerkrade, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieb.[6] Zuvor ist ein möglicher Wechsel nach England zum AFC Sunderland gescheitert.[3] Sein erstes Tor in der Eredivisie erzielte er am 1. Oktober beim 3:2-Sieg über Vitesse Arnhem.[7] In diesem Jahr gewann er zum dritten Mal die Wahl zum estnischen Fußballer des Jahres und auch noch den Journalistenpreis für den besten estnischen Fußballer. Am 28. Mai 2006 verlängerte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2008.[8] In seiner zweiten Saison erzielte er 19 Tore und wurde damit Top-Scorer seines Vereins. 2008 erreichte er das Finale des KNVB-Pokal, welches Roda JC Kerkrade allerdings mit 0:2 gegen Feyenoord Rotterdam verlor. Trotz eines noch laufenden Vertrags verlängerte er im Mai 2007 schon wieder seinen Vertrag, dieses Mal bis zum 30. Juni 2009.[9]

Wechsel nach Fernost und die Stationen danach[Bearbeiten]

Nach dem Auslaufen seines Vertrages, heuerte er in China bei Shanghai Shenhua an, dort unterzeichnete er einen Halbjahresvertrag.[10] Nach seinem Debüt im August 2009 beim Auswärtsspiel gegen Jiangsu Sainty, verletzte er sich am 12. September gegen Beijing Guoan und so lief sein Vertrag nach sechs Spielen und keinem Tor aus. Nach einer nicht gerade erfolgreichen Zeit in China, unterschrieb er im Januar 2010 einen Halbjahresvertrag bei ADO Den Haag, mit Option auf ein weiteres Jahr.[11][12] Sein Debüt gab er am 13. Februar gegen Willem II Tilburg, am 18. April erzielte er sein erstes Tor für Den Haag beim 4:0-Sieg gegen RKC Waalwijk. Er bestand auf die Vertragsoption, stellte aber noch weitere Forderungen, so dass ADO Den Haag die Verhandlungen abbrach und so lief sein Vertrag im Sommer 2010 aus.[13]

Am 9. September unterschrieb er einen Einjahresvertrag beim zyprischen Klub AEK Larnaka. In seinem ersten Spiel gegen Ethnikos Achnas, erzielte gleich sein erstes Tor. Nachdem er nach seiner Station in Den Haag bereits kurze Zeit vereinslos war, verblieb er bei Larnaka nur bis zum Sommer des Folgejahres, da sein Vertrag nicht mehr verlängert wurde, und war danach rund ein halbes Jahr ohne Verein. Innerhalb Zyperns schloss er sich schließlich im Winter 2011/12 dem Verein Nea Salamis Famagusta an. Für die Zyprioten war er bis zum Sommer 2013 im Einsatz, ehe er seine Karriere als Aktiver beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Alter von 17 Jahren bestritt er beim Baltic Cup 1995 sein erstes Länderspiel gegen Lettland. Auf sein erstes Länderspieltor musste er bis zum 8. Juni 1997 warten, welches er im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 1998-Qualifikation gegen Schweden erzielte. Am 2. September 2006 bestritt er sein 100. Länderspiel gegen Israel. Mit 38 Toren in 131 Länderspielen ist Oper Rekordtorschütze der estnischen Nationalmannschaft und einziger baltischer Spieler, dem mehr als 30 Länderspieltore gelangen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

FC Flora Tallinn
  • Meister der Meistriliiga: 1994/95, 1997/98, 1998
  • Vizemeister der Meistriliiga: 1995/96, 1996/97
  • Estnischer Pokal: 1995, 1998
  • Estnischer Supercupsieger: 1998
  • Estnischer Supercupfinalist: 1999
Aalborg BK
Roda JC Kerkrade
Persönliche Ehrungen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Oper liitub Aalborgiga"
  2. Andres Oper transfers
  3. a b The Estonian Wenger chased is still a threat, says Poom – DailyMail
  4. Andres Oper müüdi 15 miljoni eest – Postimees
  5. Oper kirjutas alla lepingule Torpedoga – Soccernet.ee
  6. Andres Oper jätkab karjääri Hollandi liigas – Soccernet.ee
  7. Roda võitis, Operilt värav – Soccernet.ee
  8. Andres Oper usub Roda potentsiaali – Soccernet.ee
  9. Andres Oper pikendas Rodaga lepingut – Soccernet.ee
  10. Oper heads to Shanghai – Fifa.com
  11. Update: ADO Den Haag bevestigt komst transfervrije Oper, Voetbalzone. 22. Januar 2010. 
  12. Oper komt selectie versterken, ADO Den Haag. 22. Januar 2010. 
  13. http://www.soccernet.ee/oper-ei-jatka-siiski-ado-s, soccernet.ee