Anel Džaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Anel Džaka
Spielerinformationen
Geburtstag 19. September 1980
Geburtsort SarajevoSFR Jugoslawien
Größe 178 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1992–1993
1993–1995
1995–1999
Alemannia Aachen
FC Germania Dürwiß
Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2003
2000–2003
2003–2004
2004–2008
2008–2011
2009–2011
2010
2011–2012
2012–
Bayer 04 Leverkusen Amat.
Bayer 04 Leverkusen
VfL Osnabrück
TuS Koblenz
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern II
TuS Koblenz (Leihe)
Rot-Weiß Oberhausen
TuS Koblenz
97 (23)
3 0(0)
27 0(4)
109 (32)
28 0(3)
2 0(0)
12 0(1)
16 0(2)
53 0(6)
Nationalmannschaft
2001 Deutschland U-21 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Anel Džaka (* 19. September 1980 in Sarajevo, heute Bosnien-Herzegowina, SFR Jugoslawien) ist ein deutscher Fußballspieler bosnischer Abstammung, der im Mittelfeld eingesetzt wird.

Karriere[Bearbeiten]

Džaka begann seine Karriere bei Bayer Leverkusen und wurde dort von 1999 bis 2003 in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Von 2000 bis 2003 bestritt er außerdem in jeder Saison ein Spiel in der 1. Bundesliga.

2003 wechselte er zum Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück. Osnabrück stieg jedoch nach einer Saison wieder in die Regionalliga Nord ab, was Džaka in seinen 27 Einsätzen mit vier Toren nicht verhindern konnte. Zudem erzielte er am 24. August 2003 gegen Mainz 05 mit einem Hackentrick-Fallzieher das Tor des Monats.

Nach dem Abstieg wechselte Džaka zum damaligen Süd-Regionalligisten TuS Koblenz. Mit Koblenz stieg er 2006 in die 2. Fußball-Bundesliga auf. Während dieser Zeit war er Kapitän, Stammspieler und Publikumsliebling.

Die TuS Koblenz löste das Vertragsverhältnis zum 30. Juni 2008 auf und Džaka wechselte zum 1. FC Kaiserslautern.[1] Im Sommer 2009 wurde ihm mitgeteilt, dass er in den Planungen des neuen FCK-Trainers Marco Kurz keine Rolle mehr spiele. Ein halbes Jahr hielt er sich bei der zweiten Mannschaft des Vereins fit und spielte gelegentlich für die "kleinen Teufel" in der Regionalliga West.

Der der Winterpause 2010 kehrte Džaka zur TuS Koblenz zurück; er wurde bis zum Ende der Saison 2009/10 ausgeliehen. Doch auch er konnte den Abstieg der TuS nicht verhindern. Koblenz wurde Tabellen-17. und stieg in die 3. Fußball-Liga ab. Zurück in Kaiserslautern teilte Stefan Kuntz Džaka mit, dass der FCK die Saison 2010/11 ohne ihn planen würde und er sich um einen neuen Verein bemühen müsse.

Nach einem halben Jahr ohne Verein wurde Džaka im Dezember 2011 vom Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen unter Vertrag genommen.[2] Der bis zum Saisonende laufende Vertrag wurde nach dem Abstieg der Oberhausener nicht verlängert.

Džaka kehrte daraufhin erneut zur TuS Koblenz zurück, bei der er einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieb.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Aufstieg in die 2. Bundesliga mit TuS Koblenz 2006
  • Aufstieg in die Regionalliga Nord mit Bayer Leverkusen Amateure 2000

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten & Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kopie der Pressemeldung der TuS Koblenz
  2. RWO verpflichtet Anel Dzaka, rwo-online.de, 22. Dezember 2011, abgerufen am 24. Dezember 2011
  3. Mittelfeldspieler Anel Dzaka wechselt zurück zur TuS – Vertrag bis 2015, tuskoblenz.de, 6. Juni 2012