Anne Armstrong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anne Legendre Armstrong (* 27. Dezember 1927 in New Orleans, Louisiana; † 30. Juli 2008 in Houston, Texas) war eine US-amerikanische Diplomatin und Politikerin (Republikanische Partei).

Karriere[Bearbeiten]

Armstrong war die erste weibliche Counselor to the President. Sie hatte dieses Amt unter den Regierungen Ford und Nixon inne. Sie ist auch Trägerin der Presidential Medal of Freedom. Diese wurde ihr von Ronald Reagan verliehen.

Sie graduierte 1949 vom Vassar College. 1950 heiratete sie Tobin Armstrong und zog in das Kenedy County in Texas. Von 1966 bis 1968 war sie stellvertretende Vorsitzende der Republikaner in Texas. Von 1971 bis 1973 war sie Co-Vorsitzende des Republican National Committee und 1972 "keynote Speaker" auf der Republican National Convention in Miami Beach.

Von 1976 bis 1977 war sie als Nachfolgerin von Elliot L. Richardson die erste weibliche US-Botschafterin in Großbritannien.

Familie[Bearbeiten]

Ihre Tochter Katharine Armstrong ist ein Bush Pioneer. Ihr gehört die Ranch, auf der am 11. oder 12. Februar 2006 Harry Whittington durch Vizepräsident Dick Cheney angeschossen wurde.

Weblinks[Bearbeiten]