Anson Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anson Jones

Anson Jones (* 20. Januar 1798 in Great Barrington, Berkshire County, Massachusetts; † 9. Januar 1858 in Houston, Texas) war ein US-amerikanischer Mediziner, Unternehmer, Abgeordneter und letzter Präsident der Republik Texas; er wird mitunter der Architekt der Annexion (Architect of Annexation) genannt.

Ab 1820 wurde Jones die Approbation in Oneida (New York) erteilt, wo er jedoch erfolglos praktizierte. 1824 wanderte er für einige Jahre nach Venezuela aus. 1832 kam er nach New Orleans, wo er sich als Händler betätigte. Nach einem Jahr gab er auf und zog nach Texas, wo er sich in Brazoria niederließ. Hier eröffnete er wieder eine Arztpraxis. 1835 wurde er politisch tätig. Während der Revolution in Texas war Jones Chirurg der Texanischen Armee.

Von 1839 bis 1841 war er Abgeordneter des Senats von Texas, außerdem war er Außenminister (Secretary of State) bis 1844. Im September 1844 wurde er zum Präsidenten der Republik Texas gewählt und wurde Nachfolger von Sam Houston. Im Alter von 59 Jahren beging er Suizid mit einer Pistole.

Weblinks[Bearbeiten]