Antônio Ermírio de Moraes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antônio Ermírio de Moraes

Antônio Ermírio de Moraes (* 4. Juni 1928 in São Paulo) ist ein brasilianischer Unternehmer und Industrieller. Er ist der Großvater des brasilianischen Rennfahrers Mario Moraes.

De Moraes studierte Metallurgie an der Colorado School of Mines in den USA, wo er 1949 den Ingenieurstitel erwarb.

Er ist Präsident und Mitglied des Verwaltungsrates der Grupo Votorantim, die von seinem Großvater, dem portugiesischen Einwanderer Antônio Pereira Inácio, gegründet und von seinem Vater José Ermírio de Morais (1900–1973) weitergeführt und vergrößert wurde.[1] Zum Grupo Votorantim gehören Unternehmen, die Zement, Zellulose, Papier, Aluminium, Zink, Nickel, Stahlträger, Filme aus Polypropylen, Produkte der Spezialchemie und Orangensaft herstellen. Teil des Konglomerats ist auch eine Bank, über die de Moraes aber scherzt, dass sie einzig dazu gegründet worden sei, „nicht die Zinsen zahlen zu müssen, die der Finanzmarkt verlangt und die Zentralbank festlegt“. Der Banco Votorantim (BV) und seine Tochter BV Financeira belegen derzeit den dritten Rang im Finanzierungs-Ranking und agieren auf einem Markt mit Bank- und Finanzdienstleistern, die von ausländischen Investoren begründet wurden oder schon längere Zeit im Markt sind. Die BV erhielt zuletzt dreimal in Folge den Preis der Revista Exame als beste Finanzierungsgesellschaft des Landes.

De Moraes hat seine Unternehmensgruppe multinationalisiert. Sie erwarb unter seiner Leitung unter anderem ein Aluminium-Werk in Kanada. Die zugehörige Companhia Brasileira de Alumínio (CBA) ist das Hauptfeld der Unternehmertätigkeit Ermírios, der hier die Geschäfte persönlich leitet.

Der jüngste Zweig der Unternehmensgruppe ist das vor vier Jahren gegründete Votorantim Ventures, ein Investmentfonds mit 300 Mio. Dollar Kapital, der eine Strategie breit gefächerter Investitionen in Zukunftstechnologien und potentielle Wachstumsbranchen wie Biotechnologie, Bioinformatik, Daten- und Callcenter, E-Commerce und Biodiversität verfolgt.

Neben seiner Unternehmertätigkeit ist Ermírio bei verschiedenen Nichtregierungsorganisationen aktiv, darunter die Sociedade Beneficência Portuguesa de São Paulo, die ein Krankenhaus in São Paulo unterhält, die Associação Cruz Verde de São Paulo („Grünes Kreuz“, für infantile Zerebralparese) und die Fundação Antônio Prudente. Er unterstützte Demokratisierungskampagnen und Initiativen für die Verbesserung des brasilianischen Gesundheitswesens. 1986 war er Kandidat für das Amt des Gouverneurs des Bundesstaates São Paulo, wurde aber nicht gewählt.

Er veröffentlicht regelmäßig Artikel in brasilianischen Zeitungen und Zeitschriften und ist Mitglied er Academia Paulista de Letras. Er hat bisher vier Bücher, meist zu Wirtschafts- und Sozialthemen, veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GÊNESE HISTÓRICA DA VOTORANTIM NO "PERÍODO HERÓICO" DA INDUSTRIALIZAÇÃO PAULISTA