São Paulo (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
São Paulo
Uruguay Argentinien Paraguay Peru Chile Kolumbien Venezuela Guyana Surinam Frankreich Bolivien Amapá Roraima Acre Amazonas Pará Rondônia Maranhão Piauí Ceará Rio Grande do Norte Paraíba Pernambuco Alagoas Sergipe Tocantins Mato Grosso Espírito Santo Distrito Federal do Brasil Bahia Rio de Janeiro Goiás Mato Grosso do Sul Minas Gerais São Paulo Paraná Santa Catarina Rio Grande do SulLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Brasilien
Hauptstadt São Paulo
Fläche 248.808,8 km²
Einwohner 41.252.160 (2010[1])
Dichte 166 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BR-SP
Politik
Gouverneur Geraldo AlckminVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Partei PSDBVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Wirtschaft
BIP 1.685 Milliarden R$Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Zahl
40.128 R$ pro Kopf
(2011)

-22.23-48.79Koordinaten: 22° S, 49° W

Der Bundesstaat São Paulo (Kurzzeichen: SP) ist ein brasilianischer Bundesstaat, der bevölkerungsreichste und wirtschaftlich bedeutungsvollste der 27 brasilianischen Bundesstaaten. Der Bundesstaat São Paulo liegt im Südosten Brasiliens. Er hat Grenzen zum Bundesstaat Minas Gerais, im Norden und Nordosten, zum Bundesstaat Rio de Janeiro im Nordosten, zum Südatlantik im Osten, zum Bundesstaat Paraná im Süden und zum Bundesstaat Mato Grosso do Sul, im Westen. Er gliedert sich in insgesamt 645 Gemeinden. Die Hauptstadt des Bundesstaates wird São Paulo Capital genannt. Die Bewohner des Bundesstaates werden als Paulistas bezeichnet, während sich die Bewohner der Hauptstadt Paulistanos nennen.

Das Wappen des Bundesstaates São Paulo wurde vom Maler Wasth Rodrigues entworfen und während der konstitutionellen Revolution von 1932, an die der Obelisk beim Ibirapuera-Park erinnert, durch Gouverneur Pedro Manuel de Toledo per Dekret eingeführt. Nach 1937 wurde es durch andere Symbole ersetzt bis es 1946 schließlich endgültig in der neuen Verfassung festgelegt wurde.

Heraldik: ein roter portugiesischer Schild und ein aufrecht stehendes Schwert über zwei gekreuzten Zweigen, rechts Lorbeer, links Eiche, die Klinge die Buchstaben „SP“ trennend, alles in Silber. Über dem Schild ein silberner Stern. Den Schild tragend zwei blühende Kaffeezweige in ihren Farben, an der Schildbasis gekreuzt. Auf einem Roten Band in silbernen Lettern die Devise des Bundesstaates: „Pro Brasilia Fiant Eximia“ (Lässt Großes für Brasilien schaffen).

Geographie[Bearbeiten]

Insgesamt ist der Bundesstaat etwas größer als Großbritannien, offen zum Atlantischen Ozean hin und mit 622 Kilometer Küste. Er umfasst zwei unterschiedliche natürliche Regionen: die Küstenregion und die Hochebene. Die Küstenregion ist die weniger ausgeprägte – schmal im nördlichen Abschnitt und besonders breit zum Süden hin, wo sie von der Baixada de Ribeira de Iguape eingenommen wird. Innerhalb der Küstenregion treten Strände auf, Mangrovenwälder, isolierte massive Terrassen, woraus schroffe Klippen am Meeresufer resultieren mit relativ flachen Stränden. Im Hintergrund erscheint stets die Berg-Silhouette der Serra do Mar, welche das Planalto des Hinterlandes zum Meer hin begrenzt. Die Fläche des Bundesstaats São Paulo beträgt 248.808 km², was nur etwa drei Prozent der Fläche Brasiliens ausmacht. Die Einwohnerzahl liegt 2011 bei ca. 41 Millionen Menschen. Das entspricht etwa 22 % der Gesamtbevölkerung des Landes. Die Bevölkerungsdichte beträgt etwa 150 Menschen pro Quadratkilometer. Nach einer Prognose des brasilianischen Statistikamtes wird der Bundesstaat gegen Juli 2020 eine Bevölkerungszahl von 47,2 Millionen Einwohnern erreicht haben. Damit wird er etwa acht Prozent der gesamten Bevölkerung Lateinamerikas beherbergen.

Die Hauptstadt São Paulo hat circa 11 Mio. Einwohner. In der Metropolregion mit weiteren Millionenstädten wie Guarulhos, São Bernardo do Campo oder Campinas leben insgesamt über 19 Mio. Menschen. Seit Januar 2011 ist Geraldo Alckmin (PSDB) zum dritten Mal in Folge Gouverneur des Bundesstaates.[2]

Städte[Bearbeiten]

Größte Städte (Einwohner 1. Januar 2011)

Wirtschaft und Landwirtschaft[Bearbeiten]

35–40 % der Industrieproduktion Brasiliens stammen aus São Paulo. Neben Automobilindustrie und Maschinenbau findet man Textilindustrie, chemische Industrie, Lebensmittelindustrie, usw. Die Metropole São Paulo ist das Finanz- und Handelszentrum Brasiliens. Der Staat konsumiert ein Drittel der elektrischen Energie des Landes. Santos ist ein bedeutender Überseehafen für In- und Exporte.

Der einzige Flugzeughersteller Südamerikas und Hersteller von Regionaljets Embraer hat seinen Sitz in São José dos Campos.

Im Inneren von São Paulo wird Obst, Zuckerrohr, Getreide und Kaffee angebaut.

Verkehr[Bearbeiten]

Straßennetz[Bearbeiten]

Das Straßennetz hat insgesamt eine Länge von 195.026 Kilometer, davon sind 1.146 km Bundesstraßen und 18.645 km staatliche Landstraßen. 25.306 Kilometer sind asphaltiert. Unter den wichtigsten Straßenverbindungen sind die Via Anchieta und die Via Imigrantes (seit 1976), sie verbinden beide São Paulo mit Santos, die Via Anhanguera, sie verbindet die Hauptstadt mit Campinas, die Rodovia Fernão Dias, verbindet die Hauptstadt mit Belo Horizonte, die Via Presidente Dutra, verbindet die Hauptstadt mit Rio de Janeiro, die Rodovia Castelo Branco, verbindet die Hauptstadt mit dem Westen des Bundesstaates – die Verbindung São Paulo – Brasília, die Verbindung São Paulo – Curitiba – Porto Alegre und die Verbindung Santos – Rio de Janeiro (BR-101).

Schienennetz[Bearbeiten]

Das Schienennetz umfasst zirka 7.200 km. Es öffnet sich wie ein Fächer auf den Höhen des Planalto und strebt nach São Paulo wie in einen Trichter. Zum Süden, in Richtung Küste, verlaufen nur zwei dieser Linien. Von den Sandstränden am Atlantik bis zum Pedra da Mina (2770 m) in der Serra da Mantiqueira bietet São Paulo eine vielfältige Landschaft. Die wichtigsten Flüsse sind der Rio Tietê (1.130 km), Rio Paranapanema, Rio Grande, Rio Turvo, Rio de Peixe, Rio Paraíba do Sul und Rio Piracicaba.

Hafen[Bearbeiten]

Bei Santos ist die größte und wichtigste Hafenanlage Brasiliens. Der Hafen von São Sebastião wird besonders von Tankern der brasilianischen Ölgesellschaft Petrobras genutzt. Die Flusshäfen Presidente Epitácio und Panorama sind für die Verschiffung von landwirtschaftlichen Produkten, Erzen und Produkten aus Eisengiessereien von Bedeutung.

Flughäfen[Bearbeiten]

Der wichtigsten Flughäfen sind der internationale Flughafen São Paulo-Guarulhos, der Flughafen Viracopos in Campinas mit vorwiegend Fracht und der Stadt-Flughafen São Paulo-Congonhas – in der City von São Paulo, für innerbrasilianischen Verkehr wie der Luftbrücke im 30-Minuten-Takt zum Flughafen Rio de Janeiro-Santos Dumont.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Censo 2010: população do Brasil é de 190.732.694 pessoas. Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística
  2. http://ultimosegundo.ig.com.br/geraldo-alckmin/4f884f9da07693511100018f.html