Anthony McCarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anthony McCarten (* 1961 in New Plymouth) ist ein Schriftsteller und Filmemacher aus Neuseeland.

Leben[Bearbeiten]

Anthony McCarten schrieb 1987 gemeinsam mit seinem Freund Stephen Sinclair das Theaterstück Ladies’ Night, mit dem sie internationalen Erfolg hatten: Ladies' Night wurde in 12 Sprachen übersetzt und gewann 2001 den Moliere-Preis. Die Ähnlichkeit mit The Full Monty veranlasste die Autoren 1998, 20th Century Fox auf 230 Millionen Dollar Schadenersatz zu verklagen.[1]

McCarten schrieb weitere 12 Theaterstücke, mehrere Drehbücher, einen Gedichtband, Kurzgeschichten und fünf Romane. Er wohnt in Los Angeles, Wellington und in London.

Theaterstücke[Bearbeiten]

  • Invitation to a Second Class Carriage, 1984
  • Yellow Canary Mazurka, 1987
  • Ladies’ Night, 1987.
  • Pigeon English, 1988
  • Weed, 1990
  • Via Satellite, 1991
  • Hang on a Minute, Mate, 1992
  • Ladies’ Night 2, 1992
  • FILTH (Failed in London, Try Hong Kong), 1995
  • Four Cities aka „Continental Breakfast“, 1996
  • Brilliance, 2010

Drehbücher[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • Spinners. 1999 (dt. Liebe am Ende der Welt. Diogenes, Zürich 2011).
  • The English Harem. 2002 (dt. Englischer Harem. Diogenes, Zürich 2008).
  • Death of a Superhero. 2006 (dt. Superhero. Diogenes, Zürich 2007).
  • Show Of Hands. Washington Square Press, New York 2009 (dt. Hand aufs Herz. Diogenes, Zürich 2009).
  • In the Absence of Heroes. 2012 (dt. Ganz normale Helden. Diogenes, Zürich 2012).
  • Funny Girl. (dt. Funny Girl. Diogenes, Zürich 2014).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. AP-Meldung; kein Beleg für Höhe der Forderung; unklar, ob Klage abgewiesen oder außergerichtliche Einigung