Arjeplog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Arjeplog; für die schwedische Gemeinde Arjeplog siehe Arjeplog (Gemeinde).
Arjeplog
Wappen von Arjeplog
Arjeplog (Schweden)
Arjeplog
Arjeplog
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Norrbottens län
Historische Provinz (landskap): Lappland
Gemeinde (kommun): Arjeplog
Koordinaten: 66° 3′ N, 17° 54′ O66.05138888888917.891666666667Koordinaten: 66° 3′ N, 17° 54′ O
Einwohner: 1.977 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 2,29 km²
Bevölkerungsdichte: 863 Einwohner je km²

Arjeplog (nordsamisch Árjepluovve, südsamisch Aarjepluevie) ist der Hauptort in der Gemeinde gleichen Namens. Der Ort liegt in der Provinz Norrbottens län und der historischen Provinz Lappland im Norden Schwedens.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Arjeplog ist in erster Linie ein Dienstleistungs- und Fremdenverkehrsort. Im Ort befinden sich Flugunternehmen; in der Umgebung gibt es einige Testgelände für die Automobilindustrie. Dort wird vor allem im Winter auf den zugefrorenen Seen die Wintertauglichkeit technischer Teile, aber auch kompletter „Erlkönige“ getestet.[2][3] In dieser Zeit erlebt der Ort einen regelrechten wirtschaftlichen Aufschwung.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Arjeplog ist für sein seit 1965 bestehendes Silbermuseum berühmt. Es zeigt Silberschmuck der samischen Kultur. Vom Berg Galtispuoda (800 m ö.h.) aus kann man zwischen dem 10. Juni und dem 3. Juli die Mitternachtssonne sehen, obwohl der Ort etwa 56 Kilometer südlich des Polarkreises liegt. Der nächstgelegene Flugplatz befindet sich im 80 Kilometer entfernten Arvidsjaur. Erwähnenswert ist auch der Anfang März stattfindende Markt der Samen.

Der Silberweg zwischen Bodø und Skellefteå verläuft durch Arjeplog.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. Spiegel online: Erlkönige – C-Klasse unterm Polarstern (8. Januar 2000), Abgerufen 2. Januar 2009
  3. Spiegel online: Erprobungszentrum Arjeplog – „Ohne die Tester wär hier tote Hose“ (4. März 2008), Abgerufen 2. Januar 2009
  4. Spiegel online: Autotest-Metropole Arjeplog – Blitz-Flitzer im Eisparadies (2. Januar 2009), Abgerufen 2. Januar 2009