Arthur Holmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arthur Holmes im Jahr 1912

Arthur Holmes (* 14. Januar 1890 in Gateshead, England; † 20. September 1965 in London, England) war ein englischer Geologe.

Leben[Bearbeiten]

Als einer der ersten Geowissenschaftler schlug er vor, die Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckte Radioaktivität als Hilfsmittel zur Geochronologie - der zeitlichen Einordnung geologischer Epochen - anzuwenden. Seine 1911 mit einfachsten Mitteln durchgeführten Messungen (etwa 600 Millionen Jahre für den Beginn des Kambrium) liegen relativ nahe am heute gültigen Wert von 541 Millionen Jahren.

Aufsehen erregte auch sein Buch The Age of the Earth (1913), in dem er archäischen Gneisen das damals noch unvorstellbare Alter von 1,5 Mrd. Jahren zuschrieb[1].

Etwa 1930 schlug er einen Mechanismus zur Erklärung der von Alfred Wegener entwickelten Theorie der Kontinentaldrift vor: Konvektive Wärmeströme im Erdinneren erzeugen genügend Kraft, um die Erdplatten zu bewegen. Da Holmes keine experimentellen Methoden zur Überprüfung dieser Hypothese zur Verfügung standen, nannte er seinen Vorschlag „Spekulation“; er kann zu den Pulsationshypothesen der Geophysik gerechnet werden. Heute gilt seine Annahme als sehr ähnlich mit jenen Prozessen, mit denen die moderne Theorie der Plattentektonik arbeitet.

Der Lehrbuchautor Laszlo Egyed ordnet Holmes' Konvektionsmodell hingegen eher den Expansionstheorien der Erde zu: Das unter dem Urkontinent Pangäa aufströmende Magma habe diesen zerrissen und beim Abströmen die Gebirgswurzeln ausgestaltet; nach Aufhören der Strömungen hätten sich die alpidischen Gebirge beiderseits des Pazifik gehoben[2].

Holmes war bis zu seinem Tod im Jahr 1965 Professor für Geologie an den Universitäten Durham und Edinburgh. Sein Lehrbuch Principles of Physical Geology gilt auch heute noch als Standardwerk. 1956 erhielt er die Penrose-Medaille der Geological Society of America und die Wollaston-Medaille der Geological Society of London.

Die Arthur Holmes Medaille der European Geosciences Union[3], das Arthur Holmes Isotope Geology Laboratory am Department of Earth Sciences der University of Durham[4] sind nach ihm benannt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • The association of lead with uranium in rock-minerals, and its application to the measurement of geological time. Proceedings of the Royal Society, Ser. A, Vol. 85, pp. 248–256 (1911).
  • The Age of the Earth. Harper & Brothers (1913).
  • Principles of Physical Geology, 3. Auflage, London 1945
  • Petrographic methods and calculations, London 1921

Biografien[Bearbeiten]

  • Cherry Lewis: The Dating Game: One Man's Search for the Age of the Earth. (2000)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. H.Hölder, Kurze Geschichte der Geologie, p.82, Springer-Verlag 1989
  2. Laszlo Egyed, Physik der festen Erde, p.275-297. Akadémiai Kiadó, Budapest 1969
  3. Arthur Holmes Medal der EGU
  4. Arthur Holmes Isotope Geology Laboratory an der Durham University