Auster Aircraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auster Aircraft Ltd
Rechtsform Limited Company
Gründung 1938 als Taylorcraft Aeroplanes (England)
Auflösung 1960
Sitz Rearsby, Großbritannien
Branche Flugzeugbau

Auster Aircraft Limited war ein britischer Flugzeughersteller. Das 1938 als Taylorcraft Aeroplanes (England) Limited gegründete Unternehmen bestand bis 1962. Firmensitz war zunächst Thurmaston, später Rearsby, beide in Leicestershire. Produziert wurden ausschließlich einmotorige Propellerflugzeuge. Der Name Auster leitet sich von einem italienischen Südwind ab und diente anfangs nur als Produktbezeichnung.

Auster J/1 Autocrat von 1946
Auster J-5F Aiglet Trainer von 1953
Beagle A.61 Terrier von 1962

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem Alexander Lance Wykes 1938 die Lizenzrechte an der Taylorcraft B erworben hatte, gründete er die Taylorcraft Aeroplanes (England) Limited und siedelte sie in Thurmaston nahe Leicester an. Die Produktion wurde Anfang 1939 aufgenommen.

Zu den ersten Modellen gehörten die leichten Aufklärungsflugzeuge Taylorcraft Plus C und Taylorcraft D, die an die britischen Vorschriften angepasst worden waren. Der Name Auster wurde erstmals 1941 verwendet. Mit dem Umzug an den Flugplatz von Rearsby am 7. März 1946 erhielt das Unternehmen den Namen Auster Aircraft.

Nach Kriegsausbruch 1939 wurde die Produktion zunächst unterbrochen und Zuliefer- und Reparaturaufträge angenommen. 1942 begann die Auslieferung einer verbesserten Taylorcraft C, die als Artilleriebeobachter Verwendung fand. Während des Zweiten Weltkriegs entstanden 1.604 Taylorcraft Auster-Hochdecker für die Streitkräfte Großbritanniens und Kanadas.

1945 entstand die Auster Autocrat, die sich von der Militärversion Auster 5 ableitete. Über vierhundert Exemplare konnten an zivile und militärische Kunden verkauft werden. In den folgenden Jahren wurden zahlreiche ähnliche Flugzeuge entwickelt und für unterschiedlichste Zwecke genutzt. Bis 1960 stieg die Produktion auf über 3.800 Maschinen.

Alle Entwürfe leiteten sich von den frühen Taylorcraft-Modellen ab, waren als Hochdecker ausgelegt und wiesen ein Spornrad oder eine Kufe unter dem Heck auf. Die einzige Ausnahme bildeten die Tiefdecker-Agrarflugzeuge vom Typ Auster Agricola, die in den Jahren 1955/56 gebaut wurden. Nach der Gründung von Beagle Aircraft 1960 wurde die Hochdeckerbauart mit der Terrier und der mit einem Dreibeinfahrwerk ausgestatteten Airedale fortgeführt.

Nach der Übernahme durch die Pressed Steel Company 1960 wurde das Unternehmen in Beagle-Auster Ltd. umbenannt. 1962 erfolgte die Verschmelzung mit Beagle-Miles Ltd. zur neuen Beagle Aircraft. Der Markenname Auster wurde bis 1968 genutzt.

Stationierung in Deutschland[Bearbeiten]

Austers fanden als Beobachtungs- und Verbindungsflugzeuge auch bei den Air Observation Post (AOP) Squadrons und Flights ab 1945 bis Ende der 1950er Jahre in Nordwestdeutschland bei der British Air Force of Occupation/2. Tactical Air Force (ab 1957 Army Air Corps) Verwendung, weiteres siehe auf der Army Air Corps Seite.

Die in Deutschland eingesetzten Baureihen waren die Auster IV, Auster V, Auster AOP.6 und Auster AOP.9.

Weblinks[Bearbeiten]