Avully

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avully
Wappen von Avully
Staat: Schweiz
Kanton: Genf (GE)
Bezirk: (Der Kanton Genf kennt keine Bezirke.)w
BFS-Nr.: 6603i1f3f4
Postleitzahl: 1237
Koordinaten: 489048 / 11413246.16956.002420Koordinaten: 46° 10′ 10″ N, 6° 0′ 7″ O; CH1903: 489048 / 114132
Höhe: 420 m ü. M.
Fläche: 4.59 km²
Einwohner: 1770 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 386 Einw. pro km²
Ausländeranteil: 20,4 % (30. November 2013)[2]
Website: www.avully.ch
Karte
Genfersee Frankreich Céligny Kanton Waadt Aire-la-Ville Anières Avully Avusy Bardonnex Bellevue GE Bernex GE Carouge Cartigny GE Céligny Chancy Chêne-Bougeries Chêne-Bourg Choulex Collex-Bossy Collonge-Bellerive Cologny Confignon Corsier GE Dardagny Genf Genthod Gy GE Hermance Jussy GE Laconnex Lancy Le Grand-Saconnex Meinier Meyrin Onex Perly-Certoux Plan-les-Ouates Pregny-Chambésy Presinge Puplinge Russin Satigny Soral GE Thônex Troinex Vandœuvres Vernier Versoix Veyrier GEKarte von Avully
Über dieses Bild
ww

Avully ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz. Zu der Gemeinde gehören die Siedlungen Avully-Village, Epeisses, Eaumorte und Gennecy.

Geschichte[Bearbeiten]

1220 wurde das Dorf als Avulie erwähnt. Die Gemeinde gehörte 1402 bis 1604 den Savoyern mit einem Unterbruch durch die bernische Herrschaft von 1536 bis 1567. Der König Heinrich IV. schenkte Avully 1604 den Genfern, doch das Burgunder Parlament lehnte dies ab. So blieb das Dorf bis zum Pariser Vertrag 1749 abhängig, ehe es an Genf gelangte.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 305
1900 368
1960 469
1990 1782
2000 1736

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Avully – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Population résidante du canton de Genève, selon l'origine et le sexe, par commune, en novembre 2013 (XLS, 295 kB). Office cantonal de la statistique (OCSTAT). Republik und Kanton Genf. Abgerufen am 27. Dezember 2013.