Carouge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Siehe auch Carrouge.
Carouge
Wappen von Carouge
Staat: Schweiz
Kanton: Genf (GE)
Bezirk: (Der Kanton Genf kennt keine Bezirke.)w
BFS-Nr.: 6608i1f3f4
Postleitzahl: 1227
UN/LOCODE: CH CRG (Carouge)

CH LES (Les Acacias)

Koordinaten: 499215 / 11549446.1833496.133321386Koordinaten: 46° 11′ 0″ N, 6° 8′ 0″ O; CH1903: 499215 / 115494
Höhe: 386 m ü. M.
Fläche: 2.65 km²
Einwohner: i20'630 (30. November 2013)[1]
Einwohnerdichte: 7785 Einw. pro km²
Ausländeranteil: 38,1 % (30. November 2013)[2]
Website: www.carouge.ch
Carouge mit l'Arve und Mont Salève

Carouge mit l'Arve und Mont Salève

Karte
Genfersee Frankreich Céligny Kanton Waadt Aire-la-Ville Anières Avully Avusy Bardonnex Bellevue GE Bernex GE Carouge Cartigny GE Céligny Chancy Chêne-Bougeries Chêne-Bourg Choulex Collex-Bossy Collonge-Bellerive Cologny Confignon Corsier GE Dardagny Genf Genthod Gy GE Hermance Jussy GE Laconnex Lancy Le Grand-Saconnex Meinier Meyrin Onex Perly-Certoux Plan-les-Ouates Pregny-Chambésy Presinge Puplinge Russin Satigny Soral GE Thônex Troinex Vandœuvres Vernier Versoix Veyrier GEKarte von Carouge
Über dieses Bild
w

Carouge ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz. Die Stadt liegt südwestlich der Arve. Zur Stadt Carouge gehört das Quartier Les Acacias.

Geschichte[Bearbeiten]

In Carouge sind vor allem durch die benachbarte römische Stadt Genava (heutiges Genf) antike Siedlungen des römischen Reichs entdeckt worden, so u.a. Strassen, Gutshöfe, Heiligtümer wie auch Werkstätten und eine Garnison.

Seinen Namen hat der Ort von einer antiken oder frühmittelalterlichen Wegkreuzung, vgl. die älteste Erwähnung des Ortsnamens im frühen Mittelalter Quadruvium (lat. für «Kreuzung»), 1248 Carrogium, im 14. Jahrhundert Quarrouiz oder Quarroggi, 1445 Quaroggio.

Die Stadt ist im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts von der sardinischen Monarchie (Haus Savoyen) von Grund auf neu errichtet worden, um die Nachbarstadt Genf zu konkurrenzieren. So zählte man 1754 24 Häuser, 1772 767 Einwohner, 20 Jahre später bereits 4'672 Einwohner. Zu dieser Zeit war die Bevölkerung Carouges bunt gemischt. So bestand die Bevölkerung 1786 aus 51 % Franzosen, 26,3 % Savoyer und Piemonter, 7,8 % Deutsche, 6,5 % Genfer und 5,5 % sonstige Schweizer.

1792 wurde Carouge französisch. 1816 teilte der Vertrag von Turin die Stadt Carouge dem Kanton Genf und damit der Schweizerischen Eidgenossenschaft zu.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 31. August 1864 starb hier Ferdinand Lassalle bei einem Duell.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carouge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Population résidante du canton de Genève, selon l'origine et le sexe, par commune, en novembre 2013 (XLS, 295 kB). Office cantonal de la statistique (OCSTAT). Republik und Kanton Genf. Abgerufen am 27. Dezember 2013.