Azurblau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azurblau (aber nicht die gleichnamige RAL-Farbe)
 
Bestandteile
Hexadezimal-Triplet 007FFF
CMYK (c, m, y, k) (100%, 50%, 0%, 0%)
HSL (h, s, l) (210°, 100%, 50%)

Das Azurblau (kurz Azur, nach dem Mineral und Pigment Azurit), auch Bergblau oder Himmelblau genannt, ist ein hellblauer Farbton. Farbmittelnamen sind auch Kupferlasur – nach einem Ersatzpigment für den Schmuckstein – sowie Bremer Blau.

Wortherkunft[Bearbeiten]

Azur leitet sich vom lateinischen Wort azzurum (blau), ab das seinerseits vom persischenلاژورد‎ / lāžward /‚himmelsblau‘ abstammt und als „azur“ ins Französische (siehe als Côte d'Azur azurblaue Küste = französischen Riviera) und als „azzurro“ ins Italienische Eingang fand. Aufgrund ihrer hellblauen Trikots werden die Spieler der Italienischen Fußballnationalmannschaft als Azzurri - Die Hellblauen - bezeichnet.

Siehe auch: Himmelblau

Azurblau im Farbschema[Bearbeiten]

Im RAL-Farbsystem gibt es eine Farbe RAL 5009 Azurblau, die deutlich kühler, und tiefer blau als die Webfarbe Azur[blau] ist.

Azurblau als Farbmittel[Bearbeiten]

Das Pigment wird aus natürlich vorkommendem Azurit Cu3(CO3)2(OH)2 gewonnen und ist leicht giftig. Im 17. Jahrhundert wurde als Ersatz dafür das künstliche Bremer Blau Cu(OH)2 eingeführt. Da dieses aber nicht lichtbeständig und giftiger als Azurblau ist, konnte es sich nicht als vollwertiger Ersatz durchsetzen. Ab dem 18. Jahrhundert wird als Bergblau auch das Pigment Kupferlasur, basisches Kupfersulfat 2 CuSO4Cu(OH)2 bezeichnet.

Die Verwendung von Azurit lässt sich bis in das alte Ägypten zurückverfolgen, wo es wie auch im römischen Reich als Schminke verwendet wurde. Später war es eines der wichtigsten Blaupigmente in der Malerei des Mittelalters und der Renaissance. Auch heute wird es noch in der Malerei verwendet, jedoch gehört es auf Grund seiner Gewinnung zu den teureren Pigmenten.

Abgrenzung zu anderen Farbtönen[Bearbeiten]

Ultramarin
(Farbcode: #120A8F)
Natural ultramarine painted.jpg
Ultramarinblau
auf Papier
Azurblau
(Farbcode: #007FFF)
Webfarbe Azur
(Farbcode: #F0FFFF)

Azur ist auch ein Name für den blauen Schmuckstein Lapislazuli, Lasurit. Aus diesem Grund wird das Azurblau oft mit dem aus Lapislazuli hergestelltem Ultramarinblau verwechselt. Azurblau spielt jedoch stärker ins Grüne als Ultramarinblau.

Webfarbe[Bearbeiten]

Innerhalb der Websprache HTML ist die Farbe Azur (englisch azure) mit der RGB-Hexadezimal-Farbkodierung #F0FFFF festgelegt.[1]

Azur-Varianten[Bearbeiten]

Schattierungen von Azur
  Farbe Hex.     R G B     C M Y K     H S L
Azur   #007FFF     0 127 255     100 50 0 0     210 100 50
Azur (Variante)   #1E7FCB     30 127 203     85 37 0 20     206 74 46
Azur, nebelartiges   #F0FFFF     240 255 255     6 0 0 0     180 100 97
Azur, taghelles   #74D0F1     116 208 241     52 14 0 5     196 82 78
Azurin   #A9EAFE     169 234 254     33 52 0 0     194 98 83

Erläuterungen zu den Farbmodellen: Hex.     RGB     CMYK     HSL

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. html - farben – Seite bei tomheller.de; Stand: 29. April 2011
Farb-Check-RGB.png

Die in diesem Artikel verwendeten Farben werden auf jedem Monitor anders dargestellt und sind nicht farbverbindlich.
Eine Möglichkeit, die Darstellung mit rein visuellen Mitteln näherungsweise zu kalibrieren, bietet das nebenstehende Testbild (nur wenn die Seite nicht gezoomt dargestellt wird): Tritt auf einer oder mehreren der drei grauen Flächen ein Buchstabe („R“ für Rot, „G“ für Grün oder „B“ für Blau) stark hervor, sollte die Gammakorrektur des korrespondierenden Monitor-Farbkanals korrigiert werden. Das Bild ist auf einen Gammawert von 2,2 eingestellt – den gebräuchlichen Wert für IBM-kompatible Computer. Apple-Macintosh-Rechner hingegen verwenden bis einschließlich System 10.5 („Leopard“) standardmäßig einen Gammawert von 1,8, seit dem System 10.6 („Snow Leopard“) kommt Gamma 2,2 zum Einsatz.