Bánh mì

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bánh mì

Bánh mì ist ein vietnamesischer Begriff für Brote aller Art. Das Baguette, das meist für Bánh mì verwendet wird, ist während des Kolonialismus von den Franzosen in Indochina eingeführt worden.[1] Da Baguette die in Vietnam weitest verbreitete Brotform ist, hat sich bánh mì zu einem Synonym entwickelt. Im Gegensatz zum französischen Baguette ist das vietnamesische bánh mì etwas luftiger und hat eine dünnere Kruste. Bánh mì wird in den Vereinigten Staaten teilweise auch metonymisch als vietnamesisches Sandwich oder vietnamesisches Po’ boy (lokale Aussprache von poor boy in New Orleans)[2] bezeichnet. Das Bánh mì kombiniert Baguette, Pastete und Mayonnaise Zutaten aus der französischen Küche mit langem Koriander, Fischsauce und eingelegten Karotten aus der vietnamesischen Küche.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Bánh mì – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nicholls, Walter (February 6, 2008). The Banh Mi of My Dreams. Washington Post.
  2. The Vietnamese Po-Boy. Abgerufen am 8. Mai 2012.