Bété-Schrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bété-Schrift ist das Alphabet der Bétés, eines Volks der Elfenbeinküste.

Es wurde erschaffen für die westafrikanische Bété-Sprache zur französischen Kolonialzeit in den 1950er Jahren vom Entwickler Frédéric Bruly Bouabré, damals noch in der Kolonie Französisch-Westafrika.

Die Schrift besteht aus 448 Piktogrammen, die Alltagsszenen darstellen und jeweils für ein einsilbiges Wort der Bété-Sprache stehen. Bouabré erschuf die Schrift, um die Überlieferungen der Bété aufschreiben zu können und den Bété die Alphabetisierung in ihrer eigenen Sprache, dem Bété, zu ermöglichen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philippe Bordas verfasste einen Roman über Frédéric Bruly Bouabré und seine Schrifterfindung: L'invention de l'écriture, Fayard, Paris 2010, ISBN 9782213635507.

Webseiten[Bearbeiten]