BCM Gravelines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BCM Gravelines
Gegründet 1984
Halle Sportica
(3043 Plätze)
Homepage http://www.bcmbasket.com/
Präsident Christian Devos
Trainer Christian Monschau
Liga Pro A

2011/12: 1. Platz

Farben weiß / orange / marineblau
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts sides on white.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts thinwhitesides.png
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Französischer Pokalsieger 2005;
Französischer Ligapokal „Semaine des As“ 2011

Basket Club Maritime Gravelines Dunkerque Grand Littoral ist eine professionelle französische Basketballmannschaft aus Gravelines im Arrondissement Dunkerque (deutsch Unterpräfektur Dünkirchen) am Ärmelkanal. Die Mannschaft spielt in der höchsten nationalen Spielklasse Frankreichs und hat in der Vergangenheit des Öfteren an europäischen Vereinswettbewerben teilgenommen.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mannschaft wurde 1984 aus einer Fusion der benachbarten Vereine aus Grand-Fort-Philippe und Gravelines als „Basket Club Maritime Gravelines“ gegründet und stieg 1988 erstmals in die höchste Spielklasse Frankreichs auf. 2002 erfolgte die Fusion mit einem Verein aus Dünkirchen und unter dem neuen Namen konnte sich der Verein unter den besten Mannschaften Frankreichs festsetzen. 2003 erreichte man das Finale des Pokalwettbewerbs und 2004 das Meisterschaftsfinale in Frankreich. Nachdem man 2005 auch das Finale im Ligapokal „Semaine des As“ verloren hatte, gewann man in jenem Jahr mit dem Pokal erstmals einen nationalen Titel. Danach stellten sich zunächst keine weiteren Erfolge ein, bevor man 2010 wieder ins Pokalfinale einziehen konnte. Nach dem verlorenen Pokalfinale gewann man dafür 2011 erstmals den Ligapokal. 2012 verlor man in einer Neuauflage des Ligapokal-Endspiels vom Vorjahr diesmal gegen Elan Chalon und konnte den Titel nicht verteidigen.[3] Dafür gewann man die reguläre Saison in Frankreichs höchster Spielklasse und konnte als Hauptrundenerster in die Play-offs um die französische Meisterschaft einziehen.[4] Dort schied man jedoch bereits in der ersten Runde gegen den achtplazierten Meister von 2010 Cholet Basket aus.

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/FrankreichFrankreich Larry Lawrence* 1985–′88, ′91/′92
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/BelgienBelgien Bill Varner 1987–1990
  • FrankreichFrankreich Xavier Wallez* 1988–′91, 1996–2001
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Burtt, sr. 1988/89
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Williams 1988–1991
  • FrankreichFrankreich Frédéric Forte 1989–1991
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gerald Paddio 1989/90
  • FrankreichFrankreich Olivier Bourgain 1989–1994
  • FrankreichFrankreich Georges Vestris 1990–1993
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clarence William „Bill“ Jones 1992/93
  • FrankreichFrankreich Moustapha Sonko 1993/94
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/TurkeiTürkei Sherron Mills 1993–1995
  • FrankreichFrankreich Hervé Dubuisson 1994/95
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jerry „Jamal“ McCullough 1997/98

* Gekennzeichnete Spieler wurde in die vereinseigene Ruhmeshalle aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BCM GRAVELINES DUNKERQUE. FIBA Europa, abgerufen am 11. Mai 2012 (englisch, Übersicht über Teilnahmen in FIBA-Wettbewerben).
  2. BCM Gravelines. ULEB, abgerufen am 11. Mai 2012 (englisch, ULEB-Vereinsprofil).
  3. SDA: FINALE : BCM / CHALON. BCM Gravelines, 20. Februar 2012, abgerufen am 11. Mai 2012 (französisch).
  4. Le BCM entre dans l’histoire ! BCM Gravelines, 6. Mai 2012, abgerufen am 11. Mai 2012 (französisch).