Bahnstrecke Collonges–Divonne-les-Bains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Collonges–Divonne-les-Bains (Grenze)
Strecke der Bahnstrecke Collonges–Divonne-les-Bains
Streckenkarte
Kursbuchstrecke (SNCF): 516
Streckennummer (RFF): 891 000
Streckenlänge: 42 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 24 
Strecke – geradeaus
Strecke Lyon–Genf von Lyon
Bahnhof ohne Personenverkehr
142,5 Fort-l’Écluse – Collonges 356 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Strecke Lyon–Genf nach Genf
Brücke (groß)
143,2 Viaduc d’Almogne (105 m)
Tunnel
144,0 Tunnel des Iles (152 m)
Brücke über Wasserlauf (groß)
145,1 Pont du Grand Echaud (126 m)
Tunnel
145,3 Tunnel du Grand Echaud (259 m)
   
146,0 Paradis
   
150,0 PéronFarges 512 m
Brücke (groß)
150,9 Pont de l’Anna (77 m)
   
153,4 Sous-Peyron
   
155,0 Saint-Jean-de-Gonville 499 m
   
156,7 Fénières 479 m
   
158,1 Thoiry 471 m
   
159,4 Allemogne 469 m
   
161,5 SergySaint-Genis 456 m
   
163,5 Anschluss "ZA Crozet"
   
164,8 Flies
   
165,7 Chevry 488 m
   
169,2 Échenevex 529 m
   
171,5 Cessy
   
172,3 Gex 589 m
   
175,5 Tutegny 530 m
   
177,4 Grilly 515 m
   
179,4 Arbère 492 m
   
180,4 Divonne-les-Bains 483 m
   
182,7 Vésenex
   
183,6
6,0
Staatsgrenze FrankreichSchweiz
   
Strecke Nyon–Crassier nach Nyon

Die Bahnstrecke Collonges–Divonne-les-Bains ist eine französische Nebenbahn, die Collonges mit Divonne-les-Bains verband. Die Inbetriebnahme fand am 1. Juni 1899 statt. Auf der Strecke verkehren aktuell keine Züge mehr. Von Divonne aus führte die Bahnstrecke Nyon–Crassier weiter nach Nyon in der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gesetz des 17. Juli 1879 (Freycinet-Plan) welches den Bau von 181 Eisenbahnstrecken vorsah, enthält als Nr. 121 die Strecke nach Gex und Divonne abzweigend von der Strecke Lyon–Genf.[1]

Die "Déclaration d'utilité publique" der Eisenbahnstrecke von Collonges nach Divonne fand am 7. Januar 1881 statt. Die Konzession wurde am 2. August 1886 der Compagnie des Chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée (PLM) zugeteilt. Die Strecke wurde am 1. Juni 1899 von der PLM eröffnet.[2]

Die Verbindung mit der Bahnstrecke Nyon–Crassier, wofür die PLM die Konzession erhielt, wurde am 24. Juli 1903 als gemeinnützig erklärt.[3] Dieser 3 km lange Streckenabschnitt nach Nyon ging am 3. November 1905 in Betrieb.[4] Ein internationales Übereinkommen, welches am 16. Dezember 1908 unterzeichnet wurde, regelte den Betrieb auf der grenzüberschreitenden Strecke.[5] Die Strecke nach Nyon musste am 29. September 1962 für jeglichen Verkehr eingestellt werden, da sie dem Bau der Autobahn A1 im Weg stand.[4]

Ab den 1960er Jahren kamen im Personenverkehr X 3800-Dieseltriebwagen zum Einsatz. Im Jahr 1979 benutzen nur noch 42000 Fahrgäste den Zug.[6] Daraufhin wurde am 31. Mai 1980 der Personenverkehr nach Divonne-les-Bains eingestellt und eine parallele Buslinie eingerichtet.[6]

Güterzug auf der Brücke über die D884 (2011)

Der letzte Güterzug nach Divonne verkehrte um 1985. Im Jahr 1990 wurde der Schienenstrang kurz hinter Gex unterbrochen und der Streckenabschnitt Gex–Divonne unbefahrbar. Im Jahr 1998 erreichte der letzte Güterzug den Bahnhof Gex.[6] Der Abschnitt Chevry–Gex wurde 1999 für jeglichen Zugverkehr gesperrt. Anfang des 21. Jahrhunderts wurden einige Wagen für ein Feuerwehrmuseum nach Gex gefahren.[6]

Seitdem verkehrten bis zum Anschluss Crozet Güterzüge die den Hausmüll von dort nach Bellegarde brachten. Dieser Verkehr wurde von der SNCF erbracht und zum Einsatz kamen Lokomotiven der Baureihen BB 67300 und BB 75000.[6] Dieser Verkehr musste am 30. April 2014 eingestellt werden, da nach Angaben von Réseau Ferré de France (RFF) der Unterhalt der Strecke zu teuer ist. Zuletzt wurden täglich 80 bis 100 Tonnen Müll auf der Strecke transportiert.[7] Es wären Modernisierungsarbeiten in Höhe von 10 Millionen Euro notwendig gewesen.[8]

Heutiger Zustand[Bearbeiten]

Der Abschnitt von Collonges bis nach Crozet ist noch erhalten aber in einem schlechten Zustand. In Chevry sperrt ein Prellbock die weitere Strecke ab und an einigen Stellen wurden die Gleise bei Straßenerneuerungen entfernt. Von Chevry bis Divonne ist die Strecke überwuchert. Kurz vor dem Bahnhof Gex, wurde die Brücke über die D1005 aus ihren Widerlagern gehoben und auf den Gleisen abgelegt.[6]

Zukunft[Bearbeiten]

Ein Verein bemüht sich um die Reaktivierung der Strecke. Es werden verschiedene Varianten vorgeschlagen: eine davon sieht die Einbindung der Strecke in das S-Bahnnetz Genf vor. Dazu soll zwischen Sergy und Meyrin eine Neubaustrecke entstehen.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  N° 8168 - Loi qui classe 181 lignes de chemin de fer dans le réseau des chemins de fer d'intérêt général. In: Bulletin des lois de la République Française. 19, Nr. 456, Paris 1879, S. 6–12 (online).
  2. Ligne de Fort-L'Ecluse-Collonges à Divonne-les-Bains (frontière) auf lignes-oubliees.com
  3.  N°43636 - Loi qui déclare d'utilité publique, à titre d'intérêt général, l'établissement du chemin de fer de Divonne-les-Bains à la frontière suisse, vers Crassier: 24 juillet 1903. In: Bulletin des lois de la République Française. 67, Nr. 2482, Paris 1903, S. 691–692 (online).
  4. a b  Michel Dehanne, Daniel Croset, Michel Grandguillaume: Voies normales privées du pays de Vaud. BVA, Lausanne 1997, ISBN 2-88125-010-6, S. 20.
  5.  N° 969 - Décret portant promulgation de deux conventions signées à Paris, le 16 décembre 1908, entre la France et la Suisse. In: Bulletin des lois de la République Française. 1, Nr. 22, Paris 1909, S. 2109–2113 (online).
  6. a b c d e f Infos über die Strecke auf geillon.pagesperso-orange.fr, abgerufen am 3. November 2013
  7. Le Dauphiné Libéré: Les ordures du Pays de Gex vont passer du train aux camions, 28. April 2014, abgerufen am 4. August 2014
  8. RFF divise par deux l'effort sur les lignes capillaires fret en 2013, 18. November 2013 auf wk-transport-logistique.fr, abgerufen am 4. August 2014
  9. Assocation pour la Promotion du Rail dans le Pays de Gex, abgerufen am 4. August 2014