Beachy Head

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beachy Head mit Leuchtturm
Bau des Leuchtturms: Die Seilbahn brachte Arbeiter und Baumaterial auf eine eiserne Bauplattform neben dem Leuchtturm
Belle Tout Lighthouse, ca. 2 km westlich des Beachy Head

Beachy Head ist eine Landspitze an der englischen Südküste in der Nähe der Stadt Eastbourne in East Sussex. Der Kreidefelsen, Teil der South Downs, ist der mit 162 m über dem Meeresspiegel höchste in Großbritannien. Ihm schließen sich die Seven Sisters genannten sieben weiteren Kreideklippen an.

Der Name hat nichts mit englisch beach (Strand) zu tun. Die Klippe wurde 1274 mit französisch Beauchef (schönes Kap), 1317 mit Beauchief und ab 1724 mit Beachy Head bezeichnet.

Die gute Sichtbarkeit von Beachy Head vom Meer macht ihn zu einer Landmarke für Schiffe auf dem Ärmelkanal. Gleichzeitig stellte der Felsen eine Gefahr für die Schifffahrt dar. 1831 begann man deshalb einen ersten Leuchtturm, das sogenannte Belle Tout Lighthouse, auf einer Klippe knapp 2 km weiter westlich zu errichten. Der Leuchtturm wurde 1834 in Betrieb genommen. Da er bei Dunst und niedrigen Wolken schlecht zu sehen war, wurde ein neuer, 43 m hoher Leuchtturm im Meer vor Beachy Head gebaut, der im Oktober 1902 fertiggestellt wurde. Sein Licht ist bis in eine Entfernung von 26 Seemeilen (42 km) sichtbar. Das Belle Tout Lighthouse wurde außer Dienst gestellt und wird seitdem privat genutzt. Es musste wegen der Erosion des Felsens 1999 etwa 17 m landeinwärts verschoben werden.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beachy Head – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.737430.24768Koordinaten: 50° 44′ 15″ N, 0° 14′ 52″ O