Belagerung von Saragossa (1809)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die zweite Belagerung Saragossas im Jahre 1808-9; zu der ersten Belagerung siehe Belagerung von Saragossa (1808).
Belagerung von Saragossa
Karte der zweiten Belagerung von Saragossa
Karte der zweiten Belagerung von Saragossa
Datum 20. Dezember 1808 bis 20. Februar 1809
Ort Saragossa, Spanien
Ausgang Französischer Sieg
Konfliktparteien
FrankreichFrankreich
Frankreich
Spanien 1785Spanien
Spanien
Befehlshaber
Édouard Adolphe Mortier, Bon-Adrien-Jeannot de Moncey, Jean Lannes José de Palafox y Melci
Truppenstärke
40.000 Soldaten, 60 Kanonen 34.000 Reguläre, eine unbekannte Anzahl bewaffneter Bürger
Verluste
10.000 Tote 24.000 tote Soldaten und 30.000 tote Zivilisten

Die Belagerung von Saragossa fand während der Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel statt und war die zweite durch die Franzosen in diesem Krieg, nachdem sie es von Juni bis August 1808 bereits einmal erfolglos versucht hatten.

Ablauf[Bearbeiten]

Nachdem die Franzosen bei ihrer ersten Belagerung der Stadt eine Niederlage erlitten hatten, waren vor der Stadt neue Schützengräben gegraben, Wälle aufgeworfen und die Klöster vor der Stadt befestigt worden. General José de Palafox y Melci hatte 34.000, meist unerfahrene, Männer in der Stadt zur Verfügung und konnte auf bewaffnete Unterstützung durch Zivilisten rechnen.

Die Franzosen begannen am 21. Dezember 1808 mit den Operationen gegen Saragossa. Die Marschälle Bon-Adrien-Jeannot de Moncey und Édouard Adolphe Mortier hatten 40.000 Soldaten und 60 schwere Geschütze für die Belagerung zur Verfügung.[1] Noch vor Jahresende hatten die französischen Truppen einen Belagerungsring um die Stadt und eine Pontonbrücke über den Ebro errichtet. Auf spanischer Seite hatte Palafox’ Entscheidung, soviele Truppen in der Stadt zu versammeln, dazu geführt, dass die Franzosen nicht durch Angriffe von außerhalb der Stadt gestört werden konnten. Darüber hinaus hatten sich viele Bauern in die Stadt geflüchtet, und so brach wegen der hohen Konzentration von Menschen und Tieren Typhus aus. Bald war ein Drittel der Verteidiger erkrankt.[2] Am 10. Januar 1809 begann die Bombardierung Saragossas. Nach zweiwöchigem Beschuss war es gelungen, mehrere Breschen in die Befestigungen zu schlagen, und so befahl der frisch eingetroffene Marschall Jean Lannes am 27. Januar die Erstürmung der Stadt. Die Franzosen trafen auf starken Widerstand. Es war ihnen nur an einer Bresche gelungen, ein Stückweit in die Stadt einzudringen. Die Franzosen kämpften sich in zähem Häuserkampf und Minenkrieg voran. Über drei Wochen nach Beginn der Kämpfe in Saragossa ergaben sich die durch Hunger, Typhus und Beschuss geschwächten Spanier am 20. Februar 1809.

Die Spanier hatten 54.000 Tote zu beklagen, davon 30.000 Zivilisten, während die Franzosen 10.000 Mann verloren hatten.

Die Belagerung hatte keinen großen Einfluss auf den Kriegsverlauf, brachte aber einen Propagandaerfolg für die Spanier. Die Briten waren nun nur schwer in der Lage, sich aus den Kämpfen zurückzuziehen.[3]

Galerie[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Der Dramaturg Benito Pérez Galdós veröffentlichte in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts seinen Roman „Zaragoza”, der während der 2. Belagerung der Stadt spielt. Die zwischen 1982 und 1991 hergestellten 1000-Peseten-Scheine trugen sein Bildnis und rechts daneben fand sich eine Passage aus dem Roman: „...und zwischen all den Toten wird sich immer noch eine lebendige Stimme erheben, um zu sagen, dass Saragossa sich nicht ergibt.”

Auf französischer Seite beschrieb der Maler Baron Louis François Lejeune seine Erlebnisse während der 2. Belagerung der Stadt, an der er als Oberst teilnahm.[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Esdaile, Charles: The Peninsular War. A New History. London 2002. S. 159
  2. Esdaile, Charles: The Peninsular War. A New History. London 2002. S. 161.
  3. Esdaile, Charles: The Peninsular War. A New History. London 2002. S. 163.
  4. Los sitios de Zaragoza según la narración del oficial sitiador, baron Lejeune. Zaragoza, M. Escar, 1908

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Esdaile: The Peninsular War. A New History. Penguin Books, London u. a. 2002, ISBN 0-14-027370-0.
  • Frank Bauer: Saragossa 1808–1809. Edition König und Vaterland, Potsdam 2010 (Kleine Reihe Geschichte der Befreiungskriege 1813–1815. H. 32, ZDB-ID 2599930-8).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Los Sitios de Zaragoza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien