Bella Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das Plattenlabel; die ähnlich lautende Stadt in Uruguay heißt Bella Unión.
Bella Union
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre seit 1997
Gründer Robin Guthrie, Simon Raymonde
Sitz London
Website http://www.bellaunion.com/
Labelcode BELLA
Genre(s) Independent

Bella Union ist ein britisches Independent-Label, das 1997 von Robin Guthrie und Simon Raymonde gegründet wurde. Die beiden waren bereits vorher gemeinsam Bandmitglieder bei Cocteau Twins und hatten ihre Alben bisher bei dem britischen Label 4AD veröffentlicht, bevor sie beschlossen, einen Schritt in Richtung Unabhängigkeit zu gehen und ihre eigene Plattenfirma Bella Union zu gründen, mit der sie nun ihre eigene Arbeit sowie Kollaborationen aller Art nach ihren eigenen Vorstellungen produzieren und vermarkten konnten. Kurze Zeit später lösten sich allerdings die Cocteau Twins auf, aber die ehemaligen Bandmitglieder Robin Guthrie und Simon Raymonde setzten ihre Zusammenarbeit fort und vertrieben unter diesem Label auch ihre Solowerke.

Einer der ersten Bands, die unter Vertrag genommen wurde, war das australische Post-Rock-Trio Dirty Three, das bis heute bei Bella Union veröffentlicht. Andere frühe Vertragsnehmer waren Françoiz Breut und The Czars. Das Label förderte Bands aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres und wurde bald bekannt für den hohen Grad an künstlerischer Freiheit, den die Bands genossen. 2000 zog sich Robin Guthrie nach Frankreich zurück, um sich auf seine Soloprojekte zu konzentrieren, so dass Simon Raymonde allein die Geschäftsführung übernahm. Seitdem wurden vermehrt außergewöhnliche Acts wie Laura Veirs, Lift To Experience und Explosions In The Sky unter Vertrag genommen. 2006 hatte das Label sein bisher erfolgreichstes Jahr mit den großen Erfolgen von Midlake, The Dears, Howling Bells und Fionn Regan. 2007 konnte das Label sein 10-jähriges Jubiläum feiern.

Bands bei Bella Union[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 2:54 - The Other I / Bella Union from Piccadilly Records