Benjamin Ipavec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Ipavec

Benjamin Ipavec (auch Ipavic) (* 24. Dezember 1829 in Šentjur; † 20. Dezember 1909 in Graz) war ein slowenischer Komponist.

Ipavec studierte Musik und Medizin in Wien und Graz und ließ sich dort als Arzt und Chirurg nieder. In Graz war er als Primar an der Chirurgieabteilung des neu errichteten Anna-Kinderspitals tätig.[1]

Als Komponist gilt er als einer der bedeutendsten Vertreter der slowenischen Musik im 19. Jahrhundert. Seine Lieder (nach Texten von France Prešeren, Anton Aškerc, Oton Župančič, Josip Murn und anderen) brachten ihm den Ruf des "slowenischen Schuberts". Neben vier großen Kantaten komponierte er außerdem eine slowenische Operette sowie die erste slowenische Oper Teharski plemici, die 1892 im Theater von Ljubljana uraufgeführt wurde.

Nach 1900 zog sich Ipavec vom öffentlichen Musikleben zurück. Er starb gut ein Jahr nach dem Tod seines jüngeren Bruders Gustav Ipavec und vier Tage vor seinem 80. Geburtstag. Auch sein älterer Bruder Alojz Ipavec wurde als Komponist bekannt.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der Kinderchirurgie in Österreich auf KidDoc.at, abgerufen am 20. Februar 2010