Biffy Clyro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biffy Clyro
Biffy Clyro bei einer Autogrammstunde in Glasgow (2008)
Biffy Clyro bei einer Autogrammstunde in Glasgow (2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Progressive Rock
Gründung 1995
Website http://www.biffyclyro.com/
Aktuelle Besetzung
Simon Neil
Bass, Gesang
James Johnston
Schlagzeug, Gesang
Ben Johnston
Konzert im Schlachthof Wiesbaden (2009)
Konzert im Schlachthof Wiesbaden (2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Vertigo of Bliss
  UK 48 28.06.2003 (1 Wo.)
Infinity Land
  UK 47 16.10.2004 (1 Wo.)
Puzzle
  DE 95 15.06.2007 (1 Wo.)
  UK 2 16.06.2007 (23 Wo.)
Only Revolutions
  DE 65 20.11.2009 (1 Wo.)
  CH 66 22.11.2009 (2 Wo.)
  UK 3 21.11.2009 (… Wo.)
Revolutions - Live at Wembley
  DE 76 08.07.2011 (… Wo.)
  UK 9 09.07.2011 (… Wo.)
Opposites
  DE 5 08.02.2013 (… Wo.)
  AT 12 08.02.2013 (… Wo.)
  CH 2 10.02.2013 (… Wo.)
  UK 1 09.02.2013 (… Wo.)
Singles[1]
57
  UK 61 16.02.2002 (1 Wo.)
The Ideal Height
  UK 46 05.04.2003 (1 Wo.)
Questions and Answers
  UK 26 07.06.2003 (2 Wo.)
Glitter and Trauma
  UK 21 21.08.2004 (3 Wo.)
My Recovery Injection
  UK 24 02.10.2004 (2 Wo.)
Only One World Comes to Mind
  UK 27 26.02.2005 (2 Wo.)
Saturday Superhouse
  UK 13 17.03.2007 (2 Wo.)
Living Is a Problem Because Everything Dies
  UK 19 19.05.2007 (6 Wo.)
Folding Stars
  UK 18 28.07.2007 (3 Wo.)
Machines
  UK 29 13.10.2007 (4 Wo.)
Who's Got a Match
  UK 27 09.02.2008 (4 Wo.)
Mountains
  UK 5 30.08.2008 (10 Wo.)
That Golden Rule
  UK 10 05.09.2009 (4 Wo.)
The Captain
  UK 17 07.11.2009 (4 Wo.)
Many of Horror (When We Collide)
  UK 8 23.01.2010 (… Wo.)
Bubbles
  UK 34 08.05.2010 (6 Wo.)
God and Satan
  UK 36 04.09.2010 (4 Wo.)
Black Chandelier
  UK 14 26.01.2013 (… Wo.)
Biblical
  UK 70 13.04.2013 (… Wo.)
Opposite
  UK 49 06.07.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Biffy Clyro ist eine schottische Band aus Ayrshire, die 1995 gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Simon Neil (2007)
James Johnston (2013)

Auf ihrem ersten Album Blackened Sky spielten Biffy Clyro einen Alternative-Rock, der stark von Bands wie Far beeinflusst war, und der auch schon früh mit amerikanischen Bands wie Jimmy Eat World verglichen wurde. Mit ihrem zweiten Album The Vertigo Of Bliss begannen sie eine Veränderung ihres Stils in Richtung Progressive Rock. Da dieses Album eher schwer zugänglich war, ist es bei vielen Fans so verehrt wie umstritten. Ihr drittes Album, Infinity Land, führte die Entwicklung in Richtung Prog-Rock fort, hatte dabei aber nun wieder mehr Pop-Anklänge. Nachdem ihre ersten drei Alben alle von Chris Sheldon produziert wurden, betreute ihr eingängiges Majordebüt Puzzle Garth 'GGGarth' Richardson, der auch schon Rage Against the Machine, Skunk Anansie und Chevelle produziert hatte. Im April 2009 begab sich das Trio nach Los Angeles, um dort ihr fünftes Album Only Revolutions aufzunehmen.[2] 2013 ist ihr sechstes Werk, das Doppelalbum Opposites[3], erschienen.

Zur Entstehung des Namens gibt es verschiedene Gerüchte. Simon Neil erklärte einmal, dass er in der Schule einen Kugelschreiber ("biro-pen") gehabt habe, auf dem Cliff Richard abgebildet gewesen sei. Scherzhaft nannten sie ihn den "Cliffy-Biro". Durch Vertauschen der Anfangslaute seien sie dann auf ihren Bandnamen gekommen.[4] Eine andere Erklärung ist, dass der Bandname ein Akronym von Big Imagination For Feeling Young 'Cos Life Yearns Real Optimism sei.[4]

Biffy Clyro sind eng mit der ebenfalls aus Glasgow kommenden Band Aereogramme befreundet.[5] Simon Neil und der Aereogramme-Drummer Martin Scott kennen sich bereits seit der Grundschule. Mit JP Reid von Sucioperro startete Simon Neil das Rockprojekt Marmaduke Duke.

Seit der Festivaltour 2010 werden Biffy Clyro live von Mike Vennart (ehemaliger Sänger und Gitarrist von Oceansize) an der zweiten Gitarre unterstützt. Seit der Tour zum letzten Album spielt live zudem Gambler (ebenfalls ehemaliger Gitarrist von Oceansize) Keyboard.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben und EPs[Bearbeiten]

  • 2000: thekidswhopoptodaywillrocktomorrow (EP, Electric Honey Records)
  • 2002: Blackened Sky (Beggars Banquet)
  • 2003: The Vertigo of Bliss (Beggars Banquet)
  • 2004: Infinity Land (Beggars Banquet)
  • 2007: Puzzle (14th Floor Records)
  • 2009: Only Revolutions (14th Floor Records)
  • 2010: Lonely Revolutions (B-Seiten-Compilation, 14th Floor Records)
  • 2011: Revolutions/Live from Wembley (Live CD & DVD, 14th Floor Records)
  • 2013: Opposites (Doppel-CD & DVD, 14th Floor Records)
  • 2013: Opposites – Live from Glasgow (nur in Deutschland/Österreich/Schweiz, 14th Floor Records)

Singles[Bearbeiten]

  • 1999: Iname (Babi Yaga)
  • 2000: 27 (Beggars Banquet)
  • 2001: Justboy (Beggars Banquet)
  • 2002: 57 (Beggars Banquet)
  • 2002: Joy.Discovery.Invention / Toys Toys Toys Choke Toys Toys Toys (Beggars Banquet)
  • 2003: The Ideal Height (Beggars Banquet)
  • 2003: Questions and Answers (Beggars Banquet)
  • 2003: Eradicate the Doubt (Beggars Banquet)
  • 2004: There's No Such Thing as a Jaggy Snake (Beggars Banquet)
  • 2004: Glitter and Trauma (Beggars Banquet)
  • 2004: My Recovery Injection (Beggars Banquet)
  • 2005: Only One Word Comes to Mind (Beggars Banquet)
  • 2006: Semi-mental (14th Floor Records)
  • 2007: Saturday Superhouse (14th Floor Records)
  • 2007: Living Is a Problem Because Everything Dies (14th Floor Records)
  • 2007: Folding Stars (14th Floor Records)
  • 2007: Machines (14th Floor Records)
  • 2008: Who's Got a Match (14th Floor Records)
  • 2008: Mountains (14th Floor Records)
  • 2009: That Golden Rule (14th Floor Records)
  • 2009: The Captain (14th Floor Records)
  • 2010: Many of Horror (When We Collide) (14th Floor Records)
  • 2010: Bubbles (14th Floor Records)
  • 2010: God and Satan (14th Floor Records)
  • 2013: Black Chandelier (14th Floor Records)
  • 2013: Biblical (14th Floor Records)
  • 2013: Opposite (14th Floor Records)
  • 2013: Victory over the Sun (14th Floor Records)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: UK-Charts - deutsche Charts - Schweizer Hitparade
  2. Family Affairs Interview mit Ben Johnston auf getaddicted.org (deutsch/englisch)
  3. [1] Review auf getaddicted.org (deutsch)
  4. a b Biographie auf bbc.com (englisch)
  5. Biffy Clyro auf altsounds.com (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Biffy Clyro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien